Was ist das Europäische Nachlasszeugnis?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist das Europäische Nachlasszeugnis?

Was ist das Europäische Nachlasszeugnis?. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Was ist das Europäische Nachlasszeugnis?

Es ist ein durch die neue europäische Erbrechtsverordnung, die seit dem 17. August 2015 gilt,  neu geschaffenes Zeugnis zum Nachweis der Erbfolge. Es legitimiert also den Inhaber als Erben. Wem ein europäisches Nachlasszeugnis vorgelegt wird, der darf auf die Richtigkeit von dessen Inhalt vertrauen. Es tritt als Ausweismöglichkeit neben den deutschen Erbschein und das deutsche Testamentsvollstreckerzeugnis. Das Europäische Nachlasszeugnis weist nicht nur die Erben aus, sondern  auch Vermächtnisnehmer und einzelne Nachlassgegenstände. Seine Wirkung ist regelmäßig auf nur sechs Monate begrenzt, kann aber verlängert werden. Das europäische Nachlasszeugnis kann übrigens bei Unrichtigkeit nicht eingezogen werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist eigentlich ein Vorvermächtnis und was ein Nachvermächtnis?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Begriff Ein Vorvermächtnis ist die Zuwendung einer Sache aus dem Nachlass. Allerdings muss er dann später vom Bedachten herausgegeben werden. Das kann auch der Tod des Bedachten sein. Beispiel Ein Hausgrundstück geht mit dem Tod des Mannes an dessen zweite Ehefrau, während die Tochter aus erster Ehe Erbin ist. Das Haus…

Sorgerechtsverfügung: Wer bestimmt über mein Kind, wenn ich sterbe?

Sorgerechtsverfügung:. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Sorgerechtsverfügung Lesen Sie zu diesem Thema die Südkurier-Reihe „Das Leben regeln“. Im Südkurier vom 21. März 2015 wird die Sorgerechtsverfügung vorgestellt. Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505 Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles…

Pflichtteilsentziehung und Verzeihung

Pflichtteilsentziehung und Verzeihung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Pflichtteilsentziehung und Verzeihung Frage: Ich bin das einzige Kind meines verstorbenen Vaters. Er hat seine Lebensgefährtin in seinem Testament zur Alleinerbin eingesetzt. Mir hat er den Pflichtteil entzogen, weil ich einige Jahre im Gefängnis wegen schwerer Straftaten einsaß. Das hat mich nun doch sehr überrascht. Wir haben nämlich…

Menü