Die Ermittlung der Erben durch den Nachlasspfleger. Erklärt von Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen.

Ermittlung der Erben durch den Nachlasspfleger

Ist der Erbe oder sind Miterben nicht bekannt, hat der Nachlasspfleger diese Erben zu ermitteln. Dies ist eine seiner wichtigsten Aufgaben, evtl. sogar seine Hauptaufgabe.

Eine Nachlasspflegschaft kann lediglich zum Zwecke der Ermittlung unbekannter Erben eingeleitet werden, auch wenn ohne eine solche Maßnahme das Nachlassvermögen in seinem Bestand nicht gefährdet ist.

KG, Beschluss vom 13. 11. 1970 – 1 W 7814/70

Bei der Erbenermittlung kann der Nachlasspfleger alle rechtlich zulässigen Erkenntnisquellen auszuschöpfen. Hierzu kann er auch einen professionellen Erbenermittler beauftragen, wenn seine eigenen Nachforschungen zuvor erfolglos waren.  Chef der Ermittlungen muss aber immer der Nachlasspfleger bleiben. Der professionelle Erbensucher ist nur Hilfsperson. Der Nachlasspfleger muss dem Nachlassgericht anzeigen, wenn er einen professionellen Erbenermittler einschaltet. Eine Genehmigung durch das Nachlassgericht ist aber nicht Voraussetzung der professionellen Erbensuche.

Hat der Nachlasspfleger die in Betracht kommenden Erbkandidaten ermittelt, ist seine Aufgabe erledigt. Die Feststellung, wer von den Erbkandidaten der wirkliche Erbe ist, obliegt den Erbkandidaten selbst. Sie können einen Erbscheinsantrag stellen oder auf Feststellung ihre Erbrechts gegen die anderen Erbkandidaten klagen.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung, bei der sie auf jeden Fall eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos erhalten. Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Menü