EU-Erbrecht: Enterbung der Pflichtteilsberechtigten durch Umzug

  1. Startseite
  2. E [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. EU-Erbrecht: Enterbung der Pflichtteilsberechtigten durch Umzug

EU-Erbrecht: Enterbung der Pflichtteilsberechtigten durch Umzug

EU-Erbrecht: Enterbung der Pflichtteilsberechtigten durch Umzug

Erklärt von Fachanwalt für Erbrecht Gerhard Ruby

Die EU-Erbrechtsverordnung macht es möglich. Enterbung durch Umzug. Für Todesfälle nach dem 17. August 2015 gilt grundsätzlich das Erbrecht des Staates, in dem der Verstorbene seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Wer also umzieht, verändert das für ihn geltende Erbrecht. Der Deutsche, der dauerhaft in England  lebt, wird nach englischem Erbrecht beerbt, wenn er nicht im Testament durch Rechtswahl sein deutsches Heimatrecht als Erbrecht wählt. Folgende Länder bieten interessante Optionen:

  • England kennt kein Pflichtteilsrecht, damit sind in Deutschland pflichtteilsberechtigten Ehegatten und Kinder durch einen Umzug auf die Insel völlig enterbt.
  • Schweden kennt keinen Pflichtteil für Ehegatten
  • Finnland kennt keinen Pflichtteil Ehegatten
  • Polen kennt nur eine Pflichtteilsberechtigung von Arbeitsunfähigen und Minderjährigen
  • Estland kennt nur eine Pflichtteilsberechtigung von Arbeitsunfähigen und Minderjährigen

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

ROK BGB § 2339 Gründe für die Erbunwürdigkeit

ROK BGB § 2339 Gründe für die Erbunwürdigkeit

Ich habe meine Mutter gepflegt. Was erhalte ich dafür im Erbfall?

Mutter gepflegt. Was erhalte ich dafür im Erbfall? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Mutter gepflegt. Was erhalte ich dafür im Erbfall? Falls Sie mit Ihren Geschwistern eine Erbengemeinschaft haben und sie zu gleichen Erbteilen eingesetzt sind, können Sie für Ihre Pflegeleistungen einen angemessenen Ausgleich in Geld verlangen. Den Ausgleich erhalten Sie aber nur, wenn sie…

Ertragsteuerfolgen der Erbengemeinschaft (BMF-Schreiben vom 14.3.2006)

Ertragsteuerfolgen der Erbengemeinschaft (BMF-Schreiben vom 14.3.2006)

Menü