Muss ich im Testament die Gründe für die Enterbung angeben?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Muss ich im Testament die Gründe für die Enterbung angeben?

Druckansicht öffnen 

[ 08.08.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Nein, das müssen Sie nicht. Es reicht beispielsweise aus, wenn Sie schreiben, dass Ihre Tochter nichts erhalten soll. Ausreichend ist auch, dass Sie Ihre Tochter im Testament überhaupt nicht erwähnen. Beispielsweise können Sie im Testament die Erben A, B und C zu je 1/3 einsetzen und die Tochter D nicht ewähnen.

ACHTUNG: Die Tochter hat in der Regel immer einen Pflichtteilsanspruch, auch bei Enterbung. Enterbung heißt nur Ausschluss von der gesetzlichen Erbfolge, nicht vom Pflichtteilsrecht.

TIPP: Die Angabe von Enterbungsgründen ist sogar gefährlich, weil dann eine Testamentsanfechtung möglich ist. Die enterbte Person kann dann behaupten, dass Sie sich bei den Enterbungsgründen (z.B. Alkoholsucht) geirrt hätten und dass die Erbunwürdigkeitsgründe überhaupt nicht vorliegen (Enterbter sei wieder „trocken“). 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Ist der Pflichtteilsverzicht eines behinderten Kindes sittenwidrig?

Ist der Pflichtteilsverzicht eines behinderten Kindes sittenwidrig? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ist der Pflichtteilsverzicht eines behinderten Kindes sittenwidrig? Frage: Ist der Pflichtteilsverzicht eines geschäftsfähigen behinderten Kindes, das dieses gegenüber den Eltern erklärt, sittenwidrig, weil er zu Lasten der Sozialbehörden geht? Antwort: Nein, in einem Urteil vom 19.01.2011 hat der Bundesgerichtshof die Sittenwidrigkeit eines solchen…

Ganz schön teuer: Berliner Testament beim Notar

Berliner Testament beim Notar. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ein Berliner Testament kostet beim Notar: Bei Nachlasswert von rund 200.000 Euro = rund 1000 Euro Bei Nachlasswert von 500.000 Euro = rund 2000 Euro Bei Nachlasswert von 1.000.000 Euro = rund 4000 Euro Bei Nachlasswert von 2.000.000 Euro = rund 8.000 Euro Bei Nachlasswert von 5.000.000…

Welcher Wert des Nachlasses ist dem Pflichtteilsanspruch zugrunde zu legen?

Druckansicht öffnen  [ 19.02.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Maßgeblich ist der Wert des Nachlasses zum Todestag des Erblassers. Veränderungen des Werts des Nachlasses nach dem Todestag werden nicht mehr berücksichtigt. Der Aktivnachlass umfasst sämtliche vermögensrechtlichen Positionen des Erblassers. Zur Nachlassberechnung sind von den vorhandenen Aktiva die Verbindlichkeiten abzuziehen. Dazu gehören die Schulden des…

Menü