Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist?

Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist?

Mein Vater hat sich von meiner Mutter scheiden lassen. Ich bin das einzige Kind. Jetzt hat er wieder geheiratet. Spielt das für mein eigenes Erbrecht nach meinem Vater eine Rolle?

Ja, nämlich für ihr gesetzliches Erbrecht und ihr Pflichtteilsrecht. Vor der Heirat seiner zweiten Ehefrau wären sie beim Tod des Vaters gesetzlicher Alleinerbe gewesen. Ihr Pflichtteil hätte sich auf 50 % des Nachlasses belaufen.

Nach der Heirat werden ihr gesetzlicher Erbteil und Pflichtteil durch das Hinzutreten der Ehefrau gemindert. Hat ihr Vater mit seiner neuen Frau keinen notariellen Ehevertrag geschlossen, so dass der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft für die Ehe ihres Vaters gilt, erbt die neue Ehefrau ihres Vaters nach dessen Tod nach dem Gesetz 1/2 Erbanteil, so dass Ihnen als einziges Kind auch nur 1/2 Erbanteil verbleibt. Ihr Pflichtteil beträgt die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils, also 1/4 des Nachlasswertes.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsdarlehen sind bei Verzicht auf die Rückzahlung erbschaft- und schenkungsteuerfrei

Druckansicht öffnen  [ 12.07.2010 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Hat der Erblasser / Schenker ein Ausbildungsdarlehen gewährt, und verzichtet er zu Lebzeiten oder im Testament auf die Rückzahlung des Schuldbetrages, ist diese Zuwendung steuerfrei (§ 13 Abs. 1 Nr. 5 ErStG).   Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen…

Was ist eigentlich ein „Noterbrecht“?

Was ist eigentlich ein „Noterbrecht“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was ist eigentlich ein „Noterbrecht“? Das deutsche Erbrecht kennt kein Noterbrecht. Aber wir finden ein solches im Erbrecht anderer Nationen, z.B. in Frankreich. Dabei handelt es sich um einen gesetzlichen  Anspruch naher Verwandter des Erblassers auf Berücksichtigung mit einem Mindesterbteil im Testament. Das Noterbrecht ist…

Wer ordnet die Nachlassverwaltung an?

Nachlassverwaltung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Nachlassverwaltung ordnet an: das Nachlassgericht auf Antrag des Erben ohne weiteres, auf Antrag eines Nachlassgläubigers, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Befriedigung der Nachlassgläubiger aus dem Nachlasse durch das Verhalten oder die Vermögenslage der Erben gefährdet wird und der Antrag binnen zwei Jahren seit Annahme der Erbschaft…

Menü