Verbraucherinsolvenz: Muss ich während der Wohlverhaltensphase den Pflichtteil geltend machen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Verbraucherinsolvenz: Muss ich während der Wohlverhaltensphase den Pflichtteil geltend machen?

Während der Wohlverhaltensphase den Pflichtteil geltend machen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Frage: Ich befinde mich in der Privatinsolvenz. Muss ich während des Restschuldbefreiungsvefahrens in  der Wohlverhaltensphase den Pflichtteil geltend machen?

Antwort: Nein, das müssen Sie nicht. Das ist vom BGH entschieden. Die Entscheidung, ob der Pflichtteilsanspruch geltend gemacht wird, bleibt wegen der höchstpersönlichen Natur desselben, alleine Ihnen überlassen.

Tipp: Sie können den Pflichtteil sogar erst nach dem Ablauf der Wohlverhaltensphase geltend machen und so den Halbteilungsgrundsatz umgehen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ordne ich Testamentsvollstreckung im Testament an?

Wie ordne ich Testamentsvollstreckung im Testament an?. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wie ordne ich Testamentsvollstreckung im Testament an? Hier der Fahrplan / Checkliste mit Formulierungsbeispielen.  Anordnung der Testamentsvollstreckung im Testament mit folgender Formulierung: „Ich ordne Testamentsvollstreckung an“. Wer wird Testamentsvollstrecker? „Zum Testamentsvollstrecker bestimme ich meinen Bruder Guntram Wolf, geboren am 9.6.1960, wohnhaft Paradiesgasse 1,…

Pflichtteil: Schenkungen, die laut Schenkungsvertrag auszugleichen und auf den Pflichtteil anzurechnen sind

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In Übergabeverträgen ist oft vermerkt, dass die Übergabe, die an ein Kind erfolgt, mit den Geschwistern auszugleichen und auf den Pflichtteil anzurechnen ist. Wenn dann der Erblassr stirbt, wirkt sich das auf die Pflichtteilsansprüche aller Kinder aus. Wie das geht zeigt, das untenstehende Beispiel. Zunächst aber ein Blick in das…

Betreuervergütung zukünftig umsatzsteuerfrei

Betreuervergütung zukünftig umsatzsteuerfrei. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Betreuervergütung umsatzsteuerfrei Im Rahmen der Verhandlung zum Jahressteuergesetz 2013 ergibt sich eine erfreuliche Änderung für alle Berufsbetreuer. Zukünftig ist die Vergütung der Berufsbetreuer in den allermeisten Fällen umsatzsteuerfrei. Die Änderung im Jahressteuergesetz 2013 sieht vor, dass alle Betreuungsleistungen von Berufsbetreuern, die diese außerhalb ihres sonstigen Berufs- oder Gewerbes…

Menü