Verwaltung des Nachlasses durch die Miterben

  1. Startseite
  2. V [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Verwaltung des Nachlasses durch die Miterben

Verwaltung des Nachlasses . Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Verwaltung des Nachlasses

Die Verwaltung des Nachlasses steht den Miterben gemeinschaftlich zu. Jeder Miterbe ist den anderen gegenüber verpflichtet, zu Maßregeln mitzuwirken, die zur ordnungsgemäßen Verwaltung erforderlich sind.

Das OLG Frankfurt hat mit Urteil vom 29.7.2011 entschieden, dass die Erbenmehrheit unter Berufung auf einen Mehrheitsbeschluss eine wirksame Kündigung eines Darlehens vornehmen kann. Es schließt sich der Rechtsprechung des BGH (NJW 2010, 765) zur Kündigung von Mietverträgen. Voraussetzung ist, dass die Kündigung eine Maßnahme der ordnungsgemäßen Nachlassverwaltung darstellt, was das OLG im konkreten Fall bejaht hat, da die Kündigung wirtschaftlich vernünftig und isoliert betrachtet nicht nachlassentwertend war. Den Darlehensrückzahlungsanspruch kann die Mehrheit dann gem. § 2039 BGB geltend machen, wobei der Klagantrag auf Hinterlegung zugunsten der ungeteilten Erbengemeinschaft zu richten ist.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Banken und Sparkassen: Erbschein nicht immer nötig

Ausnahmen vom Erbschein Der Erbe ist nicht verpflichtet, sein Erbrecht durch einen Erbschein nachzuweisen. Er kann seine Erbberechtigung auch in anderer Form nachweisen. Am Praktischsten ist es ohnehin, wenn die Erben eine Bankvollmacht besitzen. Dann gibt es überhaupt keine Probleme. Aber auch mit einem öffentlichen Testament und der Niederschrift über seine Eröffnung kann der Nachweis…

Digitaler Nachlass: Peinliches Erbe?

Druckansicht öffnen  [ 01.07.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Übersicht: Auch ein E-Mail-Account ist vererbbar. Die Erben treten im Rahmen der Gesamtrechtsnachfolge in das Vertragsverhältnis zum E-Mail-Betreiber ein. Der Erblasser kann im Testament frei entscheiden, wer sein Erbe und damit grundsätzlich auch sein Account-Nachfolger wird. Wichtig ist auch zu wissen, dass etwaige Verträge…

Leibrente: Die lebenslange Rente aus dem Übergabevertrag

Leibrente: Die lebenslange Rente aus dem Übergabevertrag

Menü