Banken: Kontoguthaben für Bestattungskosten ohne Erbenauftrag

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Banken: Kontoguthaben für Bestattungskosten ohne Erbenauftrag

Banken: Kontoguthaben für Bestattungskosten ohne Erbenauftrag. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wie das Landgericht Bonn in einem Urteil vom 12. August 2009 (Az.: 5 S 43/09) feststellte, hat ein Kreditinstitut  keinen Erstattungsanspruch gegen die Erben, wenn es die Bestattungskosten des Erblassers durch Zahlung aus dem Guthaben des Erblassers ersetzt, ohne dass die Verwaltungsbehörde eine Kostenfestsetzung durch Verwaltungsakt vorgenommen, sondern lediglich um Begleichung der Kosten gebeten hat.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachlassinsolvenz: Was bedeutet „Zahlungsunfähigkeit“ oder „drohende Zahlungsunfähigkeit“?

Druckansicht öffnen  [ 24.03.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Zahlungsunfähigkeit liegt vor, wenn die fälligen Zahlungspflichten aus den im Nachlass vorhandenen flüssigen Mitteln nicht mehr zu erfüllen sind. Das sonstige illiquide Vermögen hat bei dieser Bewertung außer Betracht zu bleiben. Abzugrenzen ist die Zahlungsunfähigkeit aber von der vorübergehenden Zahlungsstockung, die dann vorliegt, wenn dem…

Gilt ein gemeinsames Testament, wenn eine Unterschrift fehlt?

Gilt ein gemeinsames Testament, wenn eine Unterschrift fehlt? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Gilt ein gemeinsames Testament, wenn eine Unterschrift fehlt? Die beiden Ehegatten hatten sich in ihrem Letzten Willen 1988 gegenseitig zu Alleinerben bestimmt. Erst nach ihrem Tode sollten die beiden Kinder erben. Als der Vater 1994 im Alter von 80 Jahren starb, stellte sich…

Wie hoch ist die Vergütung eines Testamentsvollstreckers?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Im Gesetz ist nur davon die Rede, dass der  Testamentsvollstrecker eine „angemessene“ Vergütung erhält. Der Erblasser kann aber im Testament regeln, dass der  Testamentsvollstrecker eine bestimmte Pauschalsumme oder einen bestimmten Prozentsatz des Nachlasswertes für seinen  Testamentsvollstrecker erhält. Als Vergütung kann auch ein Gegenstand aus dem Nachlass ausgesetzt werden. Ansonsten werden…

Menü