Ablieferungspflicht für Testamente – Sonst droht Strafe

  1. Startseite
  2. A
  3. Ablieferungspflicht für Testamente – Sonst droht Strafe

Druckansicht öffnen 

[ 23.12.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wer ein Testament im Besitz hat, ist verpflichtet das Testament unverzüglich an das Nachlassgericht abzuliefern, wenn er weiß, dass der Testamentserrichter verstorben ist.

In Baden-Württemberg ist das Nachlassgericht das jeweilige Notariat, in den anderen 15 Bundesländern ist das Nachlassgericht eine Abteilung des Amtsgerichtes. Das Testament ist abzuliefern, egal ob das Testament widerrufen wurde, ob es gültig ist oder nicht. Die Beurteilung der Frage, ob das Testament gültig ist oder nicht steht nämlich nicht dem Besitzer, sondern alleine dem Nachlassgericht zu. Die Ablieferung kann durch ein Zwangsgeld erzwungen werden. Wer ein Testament beschädigt, vernichtet oder unterdrückt, ist wegen eines Vergehens der Urkundenunterdrückung strafbar und den wirklichen Erben gegenüber schadenersatzpflichtig.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschein: Nachlassgericht muss ermitteln

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Im Erbscheinverfahren hat das Nachlassgericht den Sachverhalt aufzuklären. Das Nachlassgericht muss so lange ermitteln, bis von weiteren Ermittlungen nicht mehr zu erwarten ist, dass sie das Ergebnis beeinflussen. Bloß theoretischen Möglichkeiten muss das Nachlassgericht aber nicht nachgehen. Das Nachlassgericht muss also nicht in jede denkbare Richtung ermitteln. Die am Erbscheinsverfahren Beteiligten…

Einheitswertbescheid: Warum die Werte von 1964 heute noch wichtig sein können

Druckansicht öffnen  [ 29.09.2010 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Der Einheitswert ist ein Wert für unbebaute und bebaute Grundstücke, der auf den Stichtag 1.1.1964 in einem in § 19 Bewertungsgesetz geregelten, standardisierten Verfahren festgestellt wird, zwar für Grundstücke, Betriebsgrundstücke sowie land- und forstwirtschaftliches Vemrögen. Der Bescheid, der die Feststellung trifft ist der Einheitswertbescheid. Der Einheitswertbescheid (die Einheitswerte…

Gebühren: Was kostet die Hinterlegung eines Testaments?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Rechnen Sie mir rund 100 Euro. Dabei sind die Verwahrungskosten beim Nachlassgericht und die Registrierungskosten beim Testamentsregister zu unterscheiden. Für die Hinterlegung, die im Amtsjargon „amtliche Verwahrung“ genannt wird, fällt eine Festgebühr von 75 Euro zzgl. Steuern und Schreibauslagen an. Sie ist für ein Einzeltestament oder ein Ehegattentestament gleich hoch,…

Menü