Bis wann muss ich die Erbschaftsteuer an das Finanzamt gezahlt haben?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Bis wann muss ich die Erbschaftsteuer an das Finanzamt gezahlt haben?

Bis wann muss ich die Erbschaftsteuer an das Finanzamt gezahlt haben? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Bis wann muss ich die Erbschaftsteuer an das Finanzamt gezahlt haben?

Die Steuer entsteht grundsätzlich mit dem Tod des Erblassers. Sie ist also eigentlich sofort zur Zahlung fällig. Den genauen Zahlungstermin für die Erbschaft- und Schenkungssteuer erfahren Sie durch die  Bekanntgabe im Steuerbescheid, z.B.: „Bitte zahlen Sie spätestens am 10.03.2010 die Erbschaftsteuer in Höhe von Euro 201.801,86“. Leider gewähren die Finanzämter selbst bei höchsten Beträgen keine sinnvoll verlängerten Zahlungsfristen, als hätte man z.B. einfach 200.000 Euro einfach so zu Hause in der Schublade liegen.

Wenn das Finanzamt Ihnen die Steuerschuld ganz oder teilweise stunden soll, muss der Schuldner dies beantragen. Grundsätzlich besteht diese Möglichkeit immer, man muss dem Finanzamt allerdings nachweisen, warum man nicht in der Lage ist gleich zu bezahlen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie setzen sich die Nachlässe in Deutschland zusammen ?

Wie setzen sich die Nachlässe in Deutschland zusammen ? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wie setzen sich die Nachlässe in Deutschland zusammen ? Aufgrund statistischer Erhebungen des Bundesverbandes deutscher Banken weiß man, dass sich die deutschen Nachlässe im Wesentlichen wie folgt zusammensetzt: zu 42 % aus Geldvermögen zu 39 % aus Grundvermögen zu 2% aus…

Ehegatten-Testament: Zuwendungsverzicht als Ausweg aus der Bindungsfalle

Ehegatten-Testament: Zuwendungsverzicht als Ausweg aus der Bindungsfalle. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ehegatten-Testament: Zuwendungsverzicht als Ausweg aus der Bindungsfalle Es passiert schneller und öfters als man denkt: Bei gemeinschaftlichen Testamenten, die Ehegatten und auch eingetragene Lebenspartner errichten können, werden häufig Bindungen eingegangen, die den Beteiligten nicht bewusst und letztlich so nicht gewollt waren. Der überlebende…

Insolventer Erbe: Wann darf er das Erbe behalten?

Insolventer Erbe: Wann darf er das Erbe behalten?

Menü