Handschriftliches Testament kopieren und Kopie ändern?

  1. Startseite
  2. T [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Handschriftliches Testament kopieren und Kopie ändern?

Handschriftliches Testament kopieren und Kopie ändern? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Handschriftliches Testament kopieren und Kopie ändern?

Eine 76-Jährige hinterließ ein Millionenvermögen. Die Aufteilung regelte die Frau 2002 per Testament. Das Original übergab sie einem künftigen Erben, sie selbst behielt Kopien. Auf einer der Ablichtungen legte sie später handschriftlich, mit blauem Kugelschreiber, die Stellung der Erben neu fest. Die Änderungen versah sie jeweils mit Ort, Datum und Unterschrift. Laut dem Gericht ist die Einheit von Originalverfügung und ergänzter Fotokopie – sie trägt die Überschrift „(Testament)sänderung“ – ein formwirksames Testament.

Quelle: OLG München; 25,10.2005 (Az. 31 Wx 072/05)

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Fortsetzungsklausel: Gesellschaftsrecht geht vor Erbrecht

Fortsetzungsklausel: Gesellschaftsrecht geht vor Erbrecht

„Kann mich meine Familie einfach für dement erklären?“ …

„Kann mich meine Familie einfach für dement erklären?“ … fragte heute die BILD-Zeitung. Nein, so einfach geht das nicht. Zwar kann jede x-beliebige Person, dem Betreuungsgericht melden, dass ein Mensch nach ihrer Einschätzung nicht mehr für sich selber sorgen kann und eine Betreuung braucht. Dann tritt das Betreuungsgericht auf den Plan. Der Betreuungsrichter meldet sich…

BR3-Sketch: Normal is des ned – Die Erbschaft

BR3-Sketch: Normal is des ned – Die Erbschaft

Menü