Erbengemeinschaft: Vor der Teilung müssen die Nachlassschulden bezahlt werden

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbengemeinschaft: Vor der Teilung müssen die Nachlassschulden bezahlt werden

Vor der Teilung müssen die Nachlassschulden bezahlt werden. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Vor der Teilung müssen die Nachlassschulden bezahlt werden

Frage:
Mein Bruder und ich haben meinen Vater zu je 1/2 beerbt. Ich möchte jetzt meine Hälfte vom Geld haben, damit ich meine Schulden bei einem Freund bezahlen und mir einen kleinen Kanarenurlaub gönnen kann. Mein Bruder meint, das ginge nicht, bevor nicht die Nachlassschulden des Vaters bezahlt seien. Muss er der Auszahlung an mich zustimmen oder nicht?

Antwort:
Ihr Bruder hat Recht. Der Nachlass ist ein Sondervermögen, das vorrangig dem Zweck dient, die Nachlassschulden zu bezahlen. Nur was nach Begleichung der Nachlassschulden noch übrig bleibt, kann  von Ihren Gläubiger oder von Ihnen selber beansprucht werden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Schwarzgeld: Werden Steuersünden vererbt?

Druckansicht öffnen  [ 14.12.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Steuersünden werden nicht vererbt. Wer Schwarzgeld erbt, ist deswegen nicht strafbar, aber er kann es werden, wenn er folgendes nicht beachtet: Der Erbe muss dem Fiskus die durch den Erblasser hinterzogenen Steuern anzeigen und auch die Hinterziehungszinsen für den gesamten nicht verjährten Zeitraum anzeigen (bis…

Dürftigkeitseinrede: Privatinsolvenz bei dürftigem Nachlass

Druckansicht öffnen  [ 23.12.2010 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Dürftigkeitsreinrede ist ein Leistungsverweigerungsrecht des Erben. Sie berechtigt den Erben, die Begleichung von Nachlasschulden zu verweigern, wenn der dürftige Nachlass nicht einmal ausreicht, um die Kosten einer Nachlassverwaltung oder eines Nachlassinsolvenzverfahrens zu decken. Oftmals ist der Nachlass nicht werthaltig oder sogar überschuldet. Dann will der…

Verwandtenerbrecht: Das Gut rinnt, wie das Blut

Verwandtenerbrecht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Verwandtenerbrecht Verwandtenerbrecht bedeutet, dass nach dem Gesetz das Vermögen grundsätzlich nicht an den Staat fällt, wenn der Erblasser kein Testament gemacht hat, sondern an seine nächsten Verwandten. Da ein Erblasser eigentlich immer Verwandte hat und seien sie noch so entfernt, erbt der Staat erst dann, wenn die Erben innerhalb…

Menü