Erbe der Betreuten muss Kündigung der Wohnung durch Betreuer akzeptieren

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbe der Betreuten muss Kündigung der Wohnung durch Betreuer akzeptieren

Erbe der Betreuten muss Kündigung der Wohnung durch Betreuer akzeptieren. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Erbe der Betreuten muss Kündigung der Wohnung durch Betreuer akzeptieren

Kündigt der Betreuer mit Genehmigung des Vormundschaftsgerichts das allein mit der Betroffenen bestehende Mietverhältnis, ist der ebenfalls in der Wohnung lebende Sohn der Betroffenen zur Beschwerde gegen die Genehmigung nicht befugt. Daran ändert auch nichts seine Erbenstellung nach dem zwischenzeitlichen Tod der Betroffenen.

Für Experten:
KG v. 13.10.2009 – 1 W 168, 169/09 –
ZEV 2010, Heft 3, VIII

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was sind Nachlassverbindlichkeiten?

  Nachlassverbindlichkeiten und Erbschaftsteuer Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Nachlassverbindlichkeiten sind für Zwecke der Erbschaftsteuer vom Vermögensanfall abzuziehen. Nach dem Abzug der abzugsfähigen Nachlassverbindlichkeiten gem. § 10 Abs. 5 ErbStG und etwaiger anderer Steuerbefreiungen gem. § 13 ErbStG ergibt sich die steuerliche Bereicherung des Erwerbers. Liegen die Nachlassverbindlichkeiten unter 10.300 Euro kommt der pauschale Freibetrag…

Die Witwen vom Starnberger See

Druckansicht öffnen  [ 19.11.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   wurden von Horst Seehofer unter dessen erbschaftsteuerlichen Fittiche genommen und an Heiligabend 2008 – wie alle anderen Witwen und Witwer in deutschen Landen – mit einem Weihnachtsgeschenk bedacht. Im Ergebnis können jetzt die Millionärsvillen am Starnberger See genauso steuerfreu auf die Ehefrauen übergehen, wie…

Frankreich: Doppelbesteuerung droht

Druckansicht öffnen  [ 16.10.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   1. Doppelbesteuerung bei französischem Geldvermögen droht Der Bundesfinanzhof hat in einem aktuellen Fall entschieden, dass es nach deutschem Recht durchaus rechtmäßig sein kann, dass im Rahmen einer Erbschaft auch ausländisches Kapitalvermögen doppelt besteuert wird. Im konkreten Fall ging es um eine Erbschaft in Deutschland….

Menü