Wenn die Frist für die Ausschlagung der Erbschaft läuft

  1. Startseite
  2. A [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Wenn die Frist für die Ausschlagung der Erbschaft läuft

Wenn die Frist für die Ausschlagung der Erbschaft läuft

Welche Fristen sind bei der Ausschlagung zu beachten?

Focus-Top-Anwalt für Erbrecht Gerhard Ruby
Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht bei RUBY Die Kanzlei für Erbrecht – Radolfzell – Konstanz – Villingen – Rottweil


Die Ausschlagung einer Erbschaft ist an gewisse Fristen gebunden. Normalerweise gilt für die Ausschlagung eine Sechs-Wochen-Frist nach Kenntnisnahme vom Erbfall.

Keine Ausschlagung vor dem Erbfall

Vor dem Erbfall selbst kann keine Ausschlagung erklärt werden, d.h. bevor die betreffende Person verstorben ist.

Nach Ablauf der Sechswochenfrist

ist eine Ausschlagung zwar nicht mehr möglich, aber oftmals eine Anfechtung des Ablaufs der Annahmefrist, die dann wie eine Ausschlagung wirkt. Ist auch das nicht mehr möglich bleibt bei überschuldetem Nachlass nur noch die Nachlassinsolvenz, wenn man nicht mit seinem eigenen Vermögen für die Schulden des Erblassers haften will.

Ausschlagung beim Berliner Testament

Für Kinder ist bei einem Berliner Testament mit Erbeinsetzung des überlebenden Elternteils zu beachten, dass eine Ausschlagung erst nach Eintritt des Todes des zuletzt versterbenden Ehegatten erklärt werden kann.

RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht. Konstanz – Radolfzell – Villingen – Rottweil. Tel.: 07721 9930505

Sie erreichen RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht unter 07721 9930505

Das könnte Sie auch interessieren

Miterbe? – Oh je! Das gibt jede Menge Probleme

Miterbe, erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht in Villingen-Schwenningen, Baden-Württemberg Der Miterbe ist eine von mehreren Mitgliedern der Erbengemeinschaft. Die Erbengemeinschaft ist nach deutschem Erbrecht eine Mehrzahl von Personen (Erben oder Miterben), die gemeinschaftlich (Gesamthandsgemeinschaft) in Rechte und Pflichten (Nachlass) eines Verstorbenen (Erblasser) eintreten (§ 2032 BGB). Die eine Erbengemeinschaft bildenden Erben werden als…

Pflichtteil: Wer muss den Pflichtteil bezahlen?

Pflichtteil: Wer muss den Pflichtteil bezahlen?

Nacherbfall: Was passiert, wenn der Nacherbe vor dem Nacherbfall stirbt?

  Was passiert, wenn der Nacherbe vor dem Nacherbfall stirbt? Eine kleine Vorbemerkung, zum Verständnis bevor ich die Frage beantworte. Denn es wird ganz schön kompliziert. Stellen Sie sich bitte folgendes vor: Nacherbe N ist die Person, die nach dem Vorerben V den Erblasser E beerbt. Es ist wie beim Staffellauf. Erblasser E gibt den…

Menü