Grundbuchberichtigung nach Erbfall in den ersten zwei Jahren kostenfrei

  1. Startseite
  2. G
  3. Grundbuchberichtigung nach Erbfall in den ersten zwei Jahren kostenfrei

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Mein Vater ist tot und das Grundbuch ist jetzt falsch, weil ich Erbe meines Vaters bin. Mein Vater steht im Grundbuch und richtigerweise müsste doch ich drin stehen. Wie wird das berichtigt?

Es hat eine Grundbuchberichtigung aufgrund Erbfolge zu erfolgen. Hierzu wird grundsätzlich ein Erbschein benötigt, den sie vom Nachlassgericht erhalten. Dem Grundbuchamt muss dann eine Ausfertigung des Erbscheins vorgelegt werden (ein bloß beglaubigte Abschrift genügt nicht). Erforderlich ist schließlich der Antrag auf Grundbuchberichtigung.

Liegt ein notarielles Testament oder Erbvertrag vor, kann die Erbfolge gegenüber dem Grundbuchamt ohne Erbschein nachgeweisen werden

  • indem eine beglaubigte Kopie der Verfügung von Todes wegen und des Eröffnungsprotokolls dem Grundbuchamt vorgelegt wird
  • wenn die Erbfolge in der Verfügung von Todes wegen zweifelsfrei bestimmt ist.

Die Eintragung der Erben im Grundbuch ist in den ersten zwei Jahren nach dem Erbfall kostenlos.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Grundstücksschenkung und Pflichtteil

Grundstücksschenkung und Pflichtteil

Böswillige Schenkung entgegen Berliner Testament oder Erbvertrag

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Villingen-Schwenningen, Rottweil, Radolfzell, Konstanz 1. Das Problem der böswilligen Schenkung Wer einen Erbvertrag  errichtet hat, ist an die darin getroffenen erbvertraglichen Verfügungen von Todes wegen gebunden. Er  kann sie also ohne Zustimmung des Vertragspartners einseitig nicht mehr ändern.  Gleiches gilt beim gemeinschaftlichen Testament von Ehegatten (Berliner Testament) nach…

Was regelt das „Umwandlungsgesetz“?

Umwandlungsgesetz. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Umwandlungsgesetz Das Umwandlungsgesetz (UmwG) regelt die Umwandlung von Gesellschaften, die ihren Sitz in Deutschland haben, in eine andere Gesellschaftsform. Das UmwG gehört also zum Gesellschaftsrecht. Grundsätzlich obliegt nämlich die Entscheidung, in welcher rechtlichen Struktur ein Unternehmen geführt werden soll, den Eigentümern, die aus der Vielzahl der vom Gesetzgeber angebotenen…

Menü