Kann mein Sohn unser geerbtes Haus versteigern lassen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Kann mein Sohn unser geerbtes Haus versteigern lassen?

Geerbtes Haus versteigern lassen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Geerbtes Haus versteigern lassen

Frage:

Mein Mann ist gestorben. Wir hatten kein Testament. Unser Haus gehörte zur Hälfte meinem Mann und zur anderen mir. Sonst hatten wir kein Vermögen. Die Haushälfte meines Mannes wurde von mir zur Hälfte geerbt, so dass mir jetzt 3/4 am Haus gehören. Die andere Erbhälfte ging an meinen Sohn und meine Tochter. Mein Sohn braucht Geld und wollte mir seinen Erbteil verkaufen. Wenn ich  nicht kaufe müsste er das Haus versteigern lassen. Kann er das überhaupt? Ihm gehört doch nur 1/4 Erbteil bzw. 1/8 vom ganzen Haus. Meine Tochter und ich haben 3/4 Erbteil bzw. 7/8 vom Haus. Wir können ihn doch überstimmen, oder?

Antwort:

Leider nützt es nichts, wenn Sie und Ihre Tochter den Sohn überstimmen. Der Nachlass bzw. Haushälfte Ihres verstorbenen Mannes ist gemeinschaftliches Eigentum der drei Miterben Mutter, Sohn und Tochter geworden. Jedem gehört sozusagen die ganze Haushälfte. Das ist schwer gedanklich nachzuvollziehen aber im Recht so angelegt. Deshalb kann auch jederzeit die Versteigerung der Haushälfte und damit auch des gesamten Hauses verlangen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kann man die Erbenstellung aus Testament ausschlagen und als gesetzlicher Erbe annehmen?

Erbenstellung aus Testament ausschlagen und als gesetzlicher Erbe annehmen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbenstellung aus Testament ausschlagen und als gesetzlicher Erbe annehmen Frage: Kann jemand, der aus einem Testament und als gesetzlicher Erbe berufen ist, die Erbschaft aus dem einen Berufungsgrund annehmen und aus dem anderen ausschlagen? Antwort: Ja, aber im Zweifel erstreckt sich die…

Gilt das deutsche oder das spanische Erbrecht?

Gilt das deutsche oder das spanische Erbrecht? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Achtung: dieser Artikel gibt die Rechtslage für Erbfälle vor dem 17.8.2015 wieder Gilt bei einem deutsch-spanischen Erbfall das deutsche oder das spanische Erbrecht? Befasst man sich mit internationalen Erbfällen, so muss zunächst geklärt werden, welches nationale Erbrecht, anzuwenden ist. Als Anknüpfungspunkt sind sowohl…

BGB § 2088 Einsetzung der Erben auf Bruchteile

BGB § 2088 Einsetzung der Erben auf Bruchteile

Menü