Deutsche Steuern
Steuern

Kosten für Testament von Steuer absetzbar? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen.

Kosten für Testament von Steuer absetzbar?

Kann man Anwalts- oder Notarkosten, die bei der Testamentserstellung anfallen, von der Steuer absetzen?
Antwort:

Nein, denn die für das Testament entstehenden Kosten, sind Kosten der privaten Lebensführung.  Private Lebensführungskosten können aber steuerlich nicht geltend gemacht werden. Anwalts- oder Notarkosten, die bei der Testamentserstellung angefallen sind, können daher nicht steuerlich abgesetzt werden. 

Gut zu wissen:

Eine Frau machte in ihrer Einkommensteuererklärung knapp 500 Euro steuermindernd geltend. Grundlage war die Notarrechnung über eine Testamentserrichtung. Das Finanzamt lehnte ab – zu Recht. Das Gericht stellte klar:

Notarkosten im Zusammenhang mit dem Verfassen eines Testaments sind der privaten Lebensführung zuzuordnen.

(FG des Saarlandes; 13.02.2007;  Az. 1 V 1336/06).

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung, bei der sie auf jeden Fall eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos erhalten. Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Menü