Kosten für Testament von Steuer absetzbar?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Kosten für Testament von Steuer absetzbar?

Kosten für Testament von Steuer absetzbar? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Kosten für Testament von Steuer absetzbar?

Kann man Anwalts- oder Notarkosten, die bei der Testamentserstellung anfallen, von der Steuer absetzen?

Eine Frau machte in ihrer Einkommensteuererklärung knapp 500 Euro steuermindernd geltend. Grundlage war die Notarrechnung über eine Testamentserrichtung. Das Finanzamt lehnte ab – zu Recht. Das Gericht stellte klar: Notarkosten im Zusammenhang mit dem Verfassen eines Testaments sind „der privaten Lebensführung zuzuordnen“.(FG des Saarlandes; 13.02.2007;  Az. 1 V 1336/06).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist Grund für die Nachlassinsolvenz?

Grund für die Nachlassinsolvenz. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Grund für die Nachlassinsolvenz Insolvenzgrund ist neben der Überschuldung auch die Zahlungsunfähigkeit. Stellt der Erbe den Antrag oder ein Nachlasspfleger oder ein Testamentsvollstrecker, reicht als Eröffnungsgrund schon die drohende Zahlungsunfähigkeit. § 320 InsO Eröffnungsgründe    Gründe für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über einen Nachlass sind die Zahlungsunfähigkeit…

Auflage im Testament: Mehr als nur ein frommer Wunsch?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   1. Die Auflage – einfach erklärt Im Erbrecht kann der Erblasser in einer Verfügung von Todes wegen (Testament oder Erbvertrag) einem anderen (in der Regel dem Erben) eine Handlung (Tun oder Unterlassen) auferlegen. Als Beispiele kommen in Betracht: Pflege des Grabes, Versorgung des Haustiers des Verstorbenen, Veranstaltungen zur Erinnerung an den Verstorbenen, insbesondere aber…

Pflichtteilsrecht: Woher kommt es?

Notwehr der Familie gegen die Testierfreiheit Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Der Erblasser kann über seine Erbschaft frei durch Testament verfügen. Das war aber nicht immer so.  Früher gab es kein Erbrecht. Es gehörte alles der Großfamilie oder Sippe. Wenn ein Familienmitglied starb musste keine Vermögensnachfolg geregelt werden. Es fiel nur ein Familienmitglied weg. Das…

Menü