Was ist besser? Das Haus übergeben oder vererben?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist besser? Das Haus übergeben oder vererben?

Haus übergeben oder vererben. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Was ist besser? Das Haus übergeben oder vererben?

Frage:

Ich weiß nicht, ob ich mein Haus bereits jetzt zu meinen Lebzeiten auf eines meiner Kinder oder besser vererben soll. Was ist besser?

Antwort:

Das kommt darauf an. Es sind verschiedene Gesichtspunkte gegeneinander abzuwägen, nämlich?

  • Welches ist die steuerlich günstigere Lösung?
  • Welche Lösung ist die beste für den Familienfrieden?
  • Brauche ich das Haus noch für meine eigene Altersversorgung?
  • Bin ich nach der Hausübergabe ausreichend versorgt, z.B. durch Vereinbarung von Gegenleistungen (Wohnrecht, Pflege, Rente)?
  • Will ich das Haus vor dem Zugriff des Sozialamtes retten?
  • Will ich ein böses Kind um den Pflichtteil bringen?

All diese und weitere Fragen sollten Sie unbedingt mit einem Fachanwalt für Erbrecht besprechen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteuerpflichtige Vorgänge aus Sicht der Finanzverwaltung

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Erbschaftsteur-Richtlinien bestimmen: II. Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz Zu § 1 ErbStG § 1 ErbStG Steuerpflichtige Vorgänge   (1) Der Erbschaftsteuer (Schenkungsteuer) unterliegen 1. der Erwerb von Todes wegen; 2. die Schenkungen unter Lebenden; 3. die Zweckzuwendungen; 4. das Vermögen einer Stiftung, sofern sie wesentlich im Interesse einer Familie oder bestimmter…

Wie widerrufe ich ein Berliner Testament von Ehegatten?

Wie widerrufe ich ein Berliner Testament von Ehegatten?

Vermächtnis – Und wer bezahlt die Grundschuld?

Vermächtnis So ein Vermächtnis ist eine feine Sache. Wer ein Vermächtnis bekommt übernimmt im Gegensatz zum Erben keine Pflichten, sondern bekommt etwas aus dem Nachlass, z.B. ein Auto, Geld oder eine Immobilie. Das ist jedenfalls die Regel. Jetzt kann es aber sein, dass das Vermächtnis „belastet“ ist. Diese Lasten muss der Vermächtnisnehmer übernehmen, wenn nichts…

Menü