Erbauseinandersetzung: Ganz schön schwierig

  1. Startseite
  2. E
  3. Erbauseinandersetzung: Ganz schön schwierig

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Mehrer Erben bilden eine Erbengemeinschaft; d.h. die Miterben erben zusammen den Nachlass als Ganzes. Man spricht davon, dass die Miterben „zur gesamten Hand“, also zusammen wie eine Hand erben. Die Erbengemeinschaft muss auseinandergesetzt werden, d.h. es muss geregelt werden wie der Nachlass auseinandergesetzt (= geteilt) wird.

Tipp: Bei Uneinigkeit über die Teilung des Nachlasses kann eine Mediation sinnvoll sein.

Ohne Einigung kann nur noch auf Zustimmung zu einem Teilungsplan geklagt werden. Diese Klage ist schwierig und selbst von erfahrenen Anwälten gefürchtet.

Die Erbauseinandersetzung kann vom Erblasser aber auch durch Teilungsverbot ausgeschlossen werden. Dieses Teilungsverbot wirkt längstens 30 Jahren. Wenn sich aber alle Miterben einig sind, können sie sich gemeinsam über dieses nur schuldrechtlich wirkende  Teilungsverbot hinwegsetzen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Hofübergabe ohne Notar bei landwirtschaftlichen Familienbetrieben?

Immer versprochen Es ist in der Landwirtschaft keine Seltenheit. Der Vater verspricht einem der Kinder die spätere Hofübergabe. Zum Notar geht man nicht. Das Kind vertraut fest auf die spätere Hofübergabe und richtet sein ganzes Leben danach aus. Es arbeitet auf dem Hof, betreibt diesen später vielleicht sogar alleine und wird nicht oder nur unzureichend…

Erbschaftsteuer: Bewertung und Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes

Erbschaftsteuer: Bewertung und Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbschaftsteuer: Bewertung und Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes 1. Im Rahmen der Bewertung von Grundvermögen für Zwecke der Festsetzung der Erbschaftsteuer kann der Nachweis eines niedrigeren gemeinen Wertes u.a. durch Vorlage des Gutachtens eines Sachverständigen für die Bewertung von Grundstücken geführt werden. 2….

Was ist eigentlich ein „Vermächtnis“?

Was ist eigentlich ein „Vermächtnis“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was ist eigentlich ein „Vermächtnis“? Das Vermächtnis ist die Zuwendung eines einzelnen Vermögensvorteils von Todes wegen. Sie kann vom Erblasser in einem Testament oder einem Erbvertrag getroffen werden. Im Unterschied zur Erbeinsetzung wird der Vermächtnisnehmer nicht Erbe (Unterscheide vererben und vermachen!). Bildlich gesprochen ist die…

Menü