Wo finde ich unser deutsches Erbrecht überhaupt beschrieben?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wo finde ich unser deutsches Erbrecht überhaupt beschrieben?

Wo finde ich unser deutsches Erbrecht überhaupt beschrieben? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wo finde ich unser deutsches Erbrecht überhaupt beschrieben?

Sie finden es im Bürgerlichen Gesetzbuch, dem BGB. Das BGB ist in fünf große Teile (die sogenannten „Bücher) aufgeteilt. Das fünfte und letzte Buch regelt das deutsche Erbrecht. Hier finden sie alles zur gesetzlichen Erbfolge, dem Testament und dem Pflichtteilsrecht geregelt. Daneben finden sich viele Sonderregelungen in anderen Gesetzen (z.B. dem FamFG, Landwirtschaftserbrecht etc.).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Steuerhinterziehung: Rekord bei den Selbstanzeigen wegen Verschärfung ab 1.1.2015

Druckansicht öffnen  [ 02.01.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Deutschlandweit hat die Zahl der Selbstanzeigen ein neues Rekordhoch erreicht. In 2014 erfolgten deutschlandweit 38.300 straffreie Selbstanzeigen. Die meisten davon in Baden-Württemberg. Der Uli-Hoeneß-Effekt wirkt. Als Ersatz für seinen bayerischen Verdienstorden wird ihn Schäuble sicherlich demnächst für das Steuerverdienstkreuz vorschlagen. Der Mann hat sich um…

Pflichtteil: Hat der Erblasser eine Möglichkeit, einem Pflichtteilsberechtigten den Pflichtteil zu verwehren?

Druckansicht öffnen  [ 11.03.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ja, ausnahmsweise kann er einem Pflichtteilsberechtigten den Pflichtteil entziehen; allerdings nur bei groben Verfehlungen des Pflichtteilsberechtigten. Der Grund, weswegen der Erblasser dem Pflichtteilsberechtigten den Pflichtteil entziehen möchte, muss zum Zeitpunkt der Errichtung des Testaments bereits bestehen und in der Verfügung angegeben werden. Es reicht nicht…

Berufsrichtlinien der Notarkammern (BRiLi)

Druckansicht öffnen  [ 22.10.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Richtlinien, die von den 21 Notarkammern erlassen wurden, sollen das Ansehen des Notariats wahren helfen und eine einheitliche Berufsausübunge regeln. Inhaltsübersicht Richtlinienempfehlung der Bundesnotarkammer Richtlinien für die Amtspflichten und sonstigen Pflichten der Mitglieder der Notarkammer I. Wahrung der Unabhängigkeit und Unparteilichkeit des Notars II….

Menü