Wo kann ich meine Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung günstig beglaubigen lassen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wo kann ich meine Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung günstig beglaubigen lassen?

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

In der Regel ist es sinnvoll, eine Vorsorgevollmacht und/oder Betreuungsverfügung beglaubigen zu lassen. Zwar ist dies gesetzlich nicht vorgeschrieben, erhöht aber die Akzeptanz solcher Verfügungen in der täglichen Praxis. Hinsichtlich der Beglaubigung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Vollmachten können beispielsweise beim Notar beglaubigt oder auch beurkundet werden. Möglich ist aber auch die Beglaubigung durch die örtlich zuständige Betreuungsbehörde beim Landratsamt. Hierbei fallen lediglich Kosten i.H.v. 10 € an. Zuständig sind die örtlichen Betreuungsbehörden, die wie folgt erreichbar sind:

Schwarzwald-Baar-Kreis

Betreuungsbehörde

Am Hoptbühl 2

78048 Villingen-Schwenningen

Landkreis Rottweil

Betreuungsbehörde

Olgastr. 6

78628 Rottweil

Landkreis Tuttlingen

Betreuungsbehörde

Bahnhofstraße 100

78532 Tuttlingen

Landkreis Konstanz

Amt für Gesundheit und

Versorgung

Betreuungsbehörde

Scheffelstr. 15

78315 Radolfzell

Landkreis Waldshut

Betreuungsbehörde

Kaiserstrasse 110

79761 Waldshut-Tiengen

Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Betreuungsbehörde

Stadtstraße 2

79104 Freiburg

Ortenaukreis

Amt für Soziales und Versorgung

Betreuungsbehörde

Badstraße 20

77652 Offenburg

Landkreis Freudenstadt

Betreuungsbehörde

Herrenfelder Str. 14

72250 Freudenstadt

Bodenseekreis

Betreuungsbehörde

Albrechtstr. 75

88045 Friedrichshafen

Zollernalbkreis

Sozialamt

Betreuungsstelle

Hirschbergstr. 29

72336 Balingen

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Schwarzgeld: Werden Steuersünden vererbt?

Druckansicht öffnen  [ 14.12.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Steuersünden werden nicht vererbt. Wer Schwarzgeld erbt, ist deswegen nicht strafbar, aber er kann es werden, wenn er folgendes nicht beachtet: Der Erbe muss dem Fiskus die durch den Erblasser hinterzogenen Steuern anzeigen und auch die Hinterziehungszinsen für den gesamten nicht verjährten Zeitraum anzeigen (bis…

BGB-Gesellschaft im Todesfall

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Spezialist Erbrecht. Auflösung? Stirbt ein Gesellschafter einer BGB-Gesellschaft wird im Normalfall die Gesellschaft aufgelöst. Abweichende Bestimmungen im Gesellschaftsvertrag, wonach die BGB-Gesellschaft nicht aufgelöst, sondern fortgesetzt werden soll, sind aber möglich. Liquidation Bei Auflösung wandelt sich die BGB-Gesellschaft nach dem Tod eines BGB-Gesellschafters in eine Liquidationsgesellschaft um, der die Erben angehören….

Was erbt der Ehepartner?

Druckansicht öffnen  [ 01.12.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wenn Kinder vorhanden sind und kein notarieller Ehevertrag (mit Gütertrennung oder Gütergemeinschaft) gemacht wurde, erbt der überlebende Ehegatte die Hälfte und die Kinder die andere Hälfte. Das ist der Normalfall der gesetzlichen Zugewinngemeinschaft. Wurde in einem notariellen Ehevertrag Gütergemeinschaft vereinbart, erbt der überlebende Ehegatte ¼,…

Menü