Zitate und Sprüche zum Erbrecht (Buchstabe S)

Zitate und Sprüche zum Erbrecht (Buchstabe S).Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

S

Sachsenspiegel
„Die sich zwischen dem nagele und deme houpte zu sippe gezin mugen an gelicher stat, de nehmen daz erbe gelich. Die sich neher gezin mugen, de nehmen daz erbe zu vor.“
(Der Sachsenspiegel beschreibt am Anfang des 13. Jhs. die Ordnung der Sippe am Bild des menschlichen Körpers. Vom Kopf, über Schulter, Arm und Hand wurde die Ordnung der Verwandtschaft beschrieben bis die Sippe am Fingernagel ihr Ende fand. Hier wurde versinnblildlicht, dass Erbrecht ein wichtiges Teilgebiet des Familienrechts ist).

Scheiden

„Meistens hat, wenn zwei sich scheiden, einer etwas mehr zu leiden.“ 
(Wilhelm Busch)

Schleichweg
„Familienrechtlicher Schleichweg am Erbrecht vorbei“ (als solchen charakterisierte und warnte Bundesrichter Schmidt-Kessel auf dem 23. Deutschen Notartag in Frankfurt  vor der unbenannten ehebedingten Zuwendung im Zusammenhang mit § 2287 BGB)

Schönheit
Schönheit vergeht, Hektar besteht

Schulden
Man kann auch Schulden erben.

Schulden sind die wahren Erben.

Die Schulden sind der nächste Erbe.

Schulden sind keine Hasen, sie laufen nicht davon.

Erbe ist, wer auch die Schulden des Erblassers bezahlen soll / die Pflichten des Erblassers erfüllen soll.

Schutzpatron

Schutzpatron der Pflichtteilsberechtigten
Der IV. Senat des BGH wird von Juristen gerne als „Schutzpatron der Pflichtteilsberechtigten“ bezeichnet, z.B. auch von Kues in FamRZ 1992, 925

Schwarzgeld
Steuerneutrales Geld klingt doch besser als Schwarzgeld
(Bankier aus Zürich)

Schwarzwälder Testament
„Liebe Kinder, ich wollte nicht, daß Ihr Euch wegen meines Erbes streitet. Deshalb habe ich bereits zu Lebzeiten alles verzehrt und vertrunken und nach dem Motto gelebt: Genieße das Leben beständig, denn Du bist länger tot als lebendig. Den Rest, sollt ihr zu gleichen Teilen erben
Villingen-Schwenningen, den 18. Februar 2002
Euer Vater“

Sterben

„Man stirbt nur einmal – und für so lange!“
(Moliére)

„Ein Mensch sieht ein, dass wer, der stirbt, den andern nur den Tag verdirbt.“
(Eugen Roth)

Ich möchte sterben wie ein Baum, den man fällt, wie eine Ähre im Feld (Reinhard Mey)

Ich leb, weiß nit wie lang,
Ich stirb und weiß nit wann,
Ich fahr, weiß nit wohin,
Mich wundert, dass ich fröhlich bin
(Grabinschrift des Magisters Martinus Biberach zu Heilbronn, Ende des 15. Jhs.)

Sterben macht Erben.“
(Volksmund)

„Wer will seelig sterben,
geb‘ an die rechten Erben.“
(Volksmund)

Die meisten Menschen haben Angst vor dem Tod, welcher den hochgeschätzten Leib unbeseelt zurücklässt. Theoretisch müsste Sterben leicht sein, denn das hat bisher jeder geschafft. Aber praktisch gesehen kann es lange dauern bevor die Medizin dem Leib erlaubt zu sterben (Stuttgarter Alt-OB Rommel)

Steuern
Was hilft es Dir, damit zu prahlen,
Daß Du ein freies Menschenkind?
Mußt Du nicht pünktlich Steuern zahlen,
Obwohl die Dir zuwider sind?
(Wilhelm Busch, Schein und Sein, 1909)

Der Lieblingsspruch unseres Finanzministers:
Schaff und erwirb, zahl Steuern und stirb

Steuerrecht
Das Steuerrecht vergällt den Erben, jede Freude am Versterben (Stuttgarts OB Rommel zugeschrieben)

Stiften
Die Erben gehen stiften
(Überschrift im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zum Thema Erbschaftssteuerersparnis durch Stiftungsgründungen)

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Menü