Kann man Schadensersatz verlangen, wenn ein Finanzbeamter Fehler macht?

  1. Startseite
  2. F [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Kann man Schadensersatz verlangen, wenn ein Finanzbeamter Fehler macht?

Kann man Schadensersatz verlangen, wenn ein Finanzbeamter Fehler macht?. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Kann man auch Schadensersatz verlangen, wenn ein Finanzbeamter Delikte oder andere Schadenshandlungen begeht?

Sicherlich, wobei zu unterscheiden ist, ob der Beamte privatrechtlich oder öffentlichrechtlich handelt.

  • Handelt der Beamte in Ausübung der öffentlichen Gewalt – wie dies beim Finanzbeamten so gut wie immer der Fall ist – so haften Bund, Länder und Gemeinden anstelle eines nach § 839 BGB verantwortlichen Beamten, weil der Art. 34 GG die Haftung auf den Staat verlagert.
  • Handelt der Beamte in Ausführung privatrechtlicher Verrichtungen, so haftet die öffentliche Körperschaft im gleichen Umfang, wie die juristischen Personen des Privatrechts, also für verfassungsmäßige Willensorgane unbedingt, für sonstige Beamte nach § 831 BGB, also mit der Möglichkeit des Entlastungsbeweises.


Ein Tipp von RA Ruby 

Siehe ausführlich unter „Erbschaftsteuer sparen von A – Z“ unter dem Stichwort „Amtshaftung der Finanzverwaltung (Ersatz der Anwalts- und Steuerberaterkosten)“

Erbrechtskanzlei RUBY –  Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland –  Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht.
RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht. Hier sehen Sie Ihre Rechtsanwälte für Erbrecht Ruby, Treutlein, Klink

Das könnte Sie auch interessieren

Notarielles Nachlassverzeichnis wenn Zutritt zur Wohnung des Erblassers verweigert wird

Notar muss Nachlassverzeichnis erstellen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Notar muss Nachlassverzeichnis erstellen Ein Pflichtteilsberechtigter hat keinen Zugang zum Nachlass. Es fehlen im die Informationen. Deshalb gibt ihm das Gesetz das Recht ein Nachlassverzeichnis vom Erben zu verlangen. Der Pflichtteilsberechtigte hat nicht nur das Recht ein privates, sondern auch ein von einem Notar aufgenommenes Nachlassverzeichnis…

Adoption spart Erbschaftsteuer

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby  Nur Familie ist steuerlich begünstigt Die engste Familie (Ehegatte, Kinder, Enkel) hat hohe Freibeträge, die anderen Familienerben (Geschwister, Neffen, Nichten) hingegen nicht. Auch bei ihnen erfasst der Fiskus die Immobilien zum Marktwert und das mit einem erhöhten Steuersatz von bis zu 50 %, während die Freibeträge nur bei 20.000,00 € liegen….

EU-Erbrechtsverordnung: Wer in Deutschland lebt, für den gilt deutsches Erbrecht

Wer in Deutschland lebt, für den gilt deutsches Erbrecht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Wer in Deutschland lebt, für den gilt deutsches Erbrecht Frage: Mein Sohn lebt in Frankreich, ich lebe in Deutschland. Muss ich die EU-Erbrechsverordnung, die ab 17. August 2015 gilt, in meinem Testament berücksichtigen? Antwort: Nein, auch  nach der neuen EU-Erbrechtsverordnung richtet sich das…

Menü