Türken vererben Immobilien in Deutschland nach deutschem Recht

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Türken vererben Immobilien in Deutschland nach deutschem Recht

Türkischer Erblasser vererbt Immobilien in Deutschland. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen.

Türkischer Erblasser vererbt Immobilien in Deutschland

Frage

Ich bin die zweite Ehefrau meines verstorbenen Ehemannes, der Türke war. Mein Mann kam 1964 nach Deutschland. Er hat zwei Töchter aus erster Ehe. Mich hat er in Deutschland geheiratet. Wir lebten bis zum Tod zusammen. Es gibt kein Testament. Er hat zwei Eigentumswohnungen hinterlassen. Ich weiß dass es ein Abkommen zwischen der Türkei und Deutschland gibt, wonach sich der bewegliche Nachlasses nach türkischen Recht vererbt, weil mein Mann Türke war und die Immobilien nach deutschem Recht, weil sie in Deutschland liegen. Wie erben die Kinder meines Mannes und ich?

Antwort

Hinsichtlich des in Deutschland befindlichen unbeweglichen Vermögens kommt deutsches Erb- und Güterrecht (Art. 15 Abs. 1, 14 Abs. 1 Nr. 2 EGBGB zur Anwendung.  Sie erben als Ehefrau also 1/2 und die beiden Töchter je 1/4. Hinsichtlich des beweglichen Vermögens (z.B. Geld, Auto, Schmuck) gilt türkisches Erbrecht sowie deutsches Ehegüterrecht (weil Ihre Ehe in Deutschland geschlossen wurde).  Danach erben Sie als Ehefrau 1/4 und die beiden Töchter je 3/8. Eine Erhöhung Ihrer Erbquote um 1/4 gemäß § 1371 Abs. 1 BGB auf insgesamt 1/2 kommt bei türkischem Erbstatut und deutschem Güterrechtsstatut nicht in Betracht.

Tipp

Lesen Sie BGH IV ZB 12/12 in ZEV 2012, 590

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist?

Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Spielt es für mein Erbrecht eine Rolle, ob mein Vater wieder verheiratet ist? Mein Vater hat sich von meiner Mutter scheiden lassen. Ich bin das einzige Kind. Jetzt hat er wieder geheiratet. Spielt das für mein eigenes…

Testament: Geld ist keine „persönliche Habe“

Testament: Geld ist keine „persönliche Habe“

Ich will meinen Pflichtanteil bei meiner Mutter einfordern. Was muss ich da tun?

Pflichtanteil bei meiner Mutter einfordern. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Pflichtanteil bei meiner Mutter einfordern Frage: Ich habe meine Mutter seit 12 Jahren nicht mehr gesehen, weiß aber dass sie verheiratet ist. Ich habe noch einen Stiefbruder und einen Stiefschwester. Nach der Scheidung hat mich mein Vater bekommen. Ich habe nie was von meiner Mutter bekommen….

Menü