Wann erben Geschwister?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wann erben Geschwister?

Wann erben Geschwister? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wann erben Geschwister?

Frage: Unser Bruder Anton hat keine Kinder. Wir sind zwei Geschwister Berta und Cäsar. Unsere Mutter Dora lebt noch. Der Vater Emil ist tot. Wer erbt, wenn Bruder Anton stirbt und Anton kein Testament gemacht hat.

Antwort: Dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Hier gilt die Regel, dass Geschwister nicht erben, wenn der Erblasser Kinder hatte. Hatte der Erblasser Kinder und ist mindestens eines der Elternteile des Geschwisters vorverstorben, kommen die Geschwister als gesetzliche Erben zum Zug.

Zum Fall: Da Anton keine Kinder hat (sog. Erben erster Ordnung), kommen die Erben zweiter Ordnung zum Zug. Das sind die Eltern Dora und Emil, die zu je 1/2 erben würden, wenn beide noch lebten. Da Emil aber schon tot ist treten an seine Stelle die Abkömmling von Vater Emil also die Geschwister Berta und Cäsar. An Berta und Cäsar geht Emils Hälfte zu gleichen Teilen, also zu je 1/4. Im Ergebnis erben die Mutter Dora zu 1/2 und die Geschwister Berta und Cäsar zu je 1/4.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Die causa Curiana – Der Sieg des letzten Willens über den Testamentswortlaut

Die causa Curiana. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht in Konstanz, Radolfzell, Villingen, Rottweil.  Die causa Curiana In der Rechtsgeschichte hafteten die Juristen zunächst sklavisch am Wortlaut. Erst allmählich machte dieses Anhaften am Wortlaut der Auslegung des letzten Willens Platz. In einem der berühmtesten Prozesse im alten Rom, der „causa Curiana“, siegte im…

Muss ein Testamentsvollstrecker von selbst die ErbSt-Erklärung abgeben?

Muss ein Testamentsvollstrecker von selbst die ErbSt-Erklärung abgeben?Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Muss ein Testamentsvollstrecker von selbst die ErbSt-Erklärung abgeben? Nein, auch ein Testamentsvollstrecker ist erst nach Aufforderung des Finanzamts zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung verpflichtet (FG Düsseldorf, Urteil vom 26.01.2011 – 4 K 1956/10 Erb). Den Testamentsvollstrecker trifft auch keine Anzeigepflicht des Erwerbs von Todes…

Formlose Abschichtung: Die preiswerte Erbteilung fast ganz ohne Notar

Erbteilung fast ganz ohne Notar. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbteilung fast ganz ohne Notar Frage: Ich bin zusammen mit meinen beiden Geschwistern Miterbe zu je 1/3 geworden. Im Nachlass befindet sich lediglich das Hausgrundstück mit aufstehendem Gebäude. Ich bin mit meinen Geschwistern so verblieben, dass ich das Objekt übernehme und die beiden anderen auszahle….

Menü