Was ist der wichtigste Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist der wichtigste Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld?
Grundschuld

Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht. Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Villingen-Schwenningen. 

Unterschied zwischen Hypothek und Grundschuld

Beides – also Hypothek und Grundschuld – sind sogenannte „Grundpfandrechte“. Das heißt Grund und Boden wird für eine Schuld, d.h. in der Regel eine Darlehensschuld, verpfändet. Die Grundschuld ist viel flexibler als die Hypothek. Hypothek und Grundschuld sind Sicherungsmittel für einen Bankkredit. Eine Hypothek ist an die Schuldhöhe gekoppelt. Sie nimmt mit der Abzahlung des Kredits immer weiter ab und ist irgendwann bei Null. Sie hat sich dann „verbraucht“. Während die Hypothek also nach Rückzahlung des Kredits nicht  wiederverwendet werden kann, weil sie sich mit der Tilgung des Kredites verbraucht hat, ist die Grundschuld vom Darlehen losgelöst (abstrakt). Sie bleibt immer in gleicher Höhe bestehen, bis sie gelöscht wird. Die Grundschuld kann also jederzeit wieder mit einem neuen Darlehen unterfüttert werden, man spricht dann von der „Revalutierung“ der Grundschuld.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung, bei der sie auf jeden Fall eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos erhalten. Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Menü