Wer kann überhaupt durch Einsetzung im Testament Erbe werden?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wer kann überhaupt durch Einsetzung im Testament Erbe werden?

Durch Einsetzung im Testament Erbe werden. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Durch Einsetzung im Testament Erbe werden

  • Jeder Mensch, der länger lebt als der Erblasser
  • Ein Kind, das im Zeitpunkt des Erbfalls bereits gezeugt, aber noch nicht geboren war und lebend zur Welt kommt
  • Eine im Zeitpunkt des Erbfalls weder lebende noch gezeugte Person kann aber Nacherbe werden
  • Juristische Personen des privaten Rechts, die im Zeitpunkt des Erbfalls schon bestehen, also BGB-Gesellschaft, OHG, KG, rechtsfähiger und nichtrechtsfähiger Verein, AG, GmbH, KGaA, e.G., PartG.
  • Stiftungen, auch wenn sie erst nach dem Erbfall als rechtsfähig anerkannt werden
  • Juristische Personen des öffentlichen Rechts
  • der Staat

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommorienten: Gleichzeitiges Versterben beim Unfall

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Kommorienten (lateinisch commorientes, die zusammen Sterbenden) sind Personen, die sich gegenseitig zum Erben eingesetzt haben und unter Umständen sterben, bei denen sich nicht feststellen lässt, wer vor dem anderen verblichen ist. Dies ist jedoch für die Aufteilung des Erbes oftmals von entscheidender Bedeutung. Das römische Recht stellte eine Vermutung…

Warum heißt das Vormundschaftsgericht jetzt Familiengericht?

Vormundschaftsgericht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Vormundschaftsgericht Das Vormundschaftsgericht existiert seit dem 1.9.2009 nicht mehr. Es gehörte bis zum Inkrafttreten des FamFG am 1.9. 2009 zum Amtsgericht und entschied u. a. über Vormundschaften für Minderjährige, Adoptionsverfahren, Pflegschaften und die rechtliche Betreuung von Menschen, die ihre Angelegenheiten aufgrund von Krankheit oder Behinderung nicht mehr allein regeln können….

Kann ich als Mutter von meinem Kind erben?

  Frage: Erst ist mein Mann verstorben, jetzt mein einziger Sohn. Er hatte keine Kinder und  nur eine Lebensgefährtin. Wer erbt? Antwort: Sie sind Alleinerbin. Kinder als Erben der ersten Erbordnung gibt es nicht. Somit kommen die Erben der zweiten Erbordnung zum Zuge. § 1925 BGB Gesetzliche Erben zweiter Ordnung (1) Gesetzliche Erben der zweiten Ordnung…

Menü