Wo kann ich erfahren welchen Güterstand der Erblasser hatte?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Wo kann ich erfahren welchen Güterstand der Erblasser hatte?

Wo kann ich erfahren welchen Güterstand der Erblasser hatte? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wo kann ich erfahren welchen Güterstand der Erblasser hatte?

Ob der Erblasser im

  • gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft lebte oder in
  • Gütertrennung
  • Gütergemeinschaft oder
  • fortgesetzter Gütergemeinschaft

könnte in das Güterrechtsregister beim Amtsgericht eingetragen sein. Von dieser Möglichkeit wird in der Praxis aber so gut wie kein Gebrauch gemacht ist, so dass die Einkunft ins Güterrechtsregister, die jedem frei steht, in der Regel nicht weiter hilft.

Sofern ein berechtigtes Interesse besteht kann aber beim Geburtsstandesamt des Erblassers nachgefragt werden; denn alle Abweichungen vom gesetzlichen Güterstand sind von den Notaren, die die Eheverträge beurkunden, dem Geburtsstandesamt zu melden.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

BGB § 2177 Anfall eines Vermächtnisses bei Bedingung oder Befristung

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Wann fällt ein Vermächtnis an? Anfall des Vermächtnisses bedeutet, dass es zur Entstehung gelangt. Der Anfall des Vermächtnisses erfolgt normalerweise mit dem Erbfall. Dann hat man das Vermächtnisrecht und kann es geltend machen, vererben, abtreten, verpfänden. Der Anfall ist aber über den Erbfall hinausgeschoben, wenn das Vermächtnis unter einer…

Wem gehört ein „Sparbuch“, das auf einen fremden Namen angelegt wurde?

„Sparbuch“, das auf einen fremden Namen angelegt wurde.  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby „Sparbuch“, das auf einen fremden Namen angelegt wurde Das Sparbuch ist eine Urkunde über eine Spareinlage, die dem Einzahlenden von der Bank ausgehändigt wird und bei einer Verfügung über das Sparguthaben vorgelegt werden muss. Eine Besonderheit beim Sparbuch ist, dass die Bank an jeden das Sparbuch…

Was ist ein „Ersatzvermächtnisnehmer“?

Was ist ein „Ersatzvermächtnisnehmer“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was ist ein „Ersatzvermächtnisnehmer“? Vermächtnisnehmer ist eine Person, die aus einem Nachlass einen Gegenstand erhält, ohne Erbe zu sein. Während auf den Erben der gesamte Nachlass übergeht, hat der Erbe nur einen Anspruch auf einen einzelnen Gegenstand. Bildlich in der Anglersprache gesprochen: Während der Erbe mit dem Tod…

Menü