Muss man eine Erbschaft annehmen?

  1. Startseite
  2. A [Erbrecht verständlich von A - Z]
  3. Muss man eine Erbschaft annehmen?
Focus-Top-Anwalt für Erbrecht Gerhard Ruby
Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht bei RUBY Die Kanzlei für Erbrecht – Radolfzell – Konstanz – Villingen – Rottweil

Muss man eine Erbschaft annehmen?

Wenn ein Angehöriger stirbt bedarf es keiner aktiven Handlung des Erben, um die Erbschaft anzunehmen. Erbe bleibt man jedoch nur, wenn man die Erbschaft nicht ausschlägt. Hierbei müssen gewisse Frist- und Formerfordernisse beachtet werden.

An eine Ausschlagung der Erbschaft durch den Erben sollte nicht nur bei Überschuldung oder Wertlosigkeit des Nachlasses gedacht werden. Es kann auch von Vorteil sein, die Erbschaft auszuschlagen, um die nächste Person in der Erbfolge zu begünstigen ohne zweifach Erbschaftssteuern zahlen zu müssen.

Falls durch eine Ausschlagung nicht die angedachte Person begünstigt wird, z.B. weil diese etwa nicht nächste in der Erbfolge ist, sollte die Möglichkeit der Schenkung bedacht werden.

RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht. Konstanz – Radolfzell – Villingen – Rottweil. Wir machen nur Erbrecht. Tel.: 07721 / 9930505

Sie erreichen RUBY. Die Kanzlei für Erbrecht unter 07721 9930505

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts im Erbfall

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby 1. Was ist eine GbR Eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts ist ein Zusammenschluss von Partnern, die einen gemeinsamen Zweck verfolgen (z.B. Anmietung eines Autos zur gemeinsamen Urlaubsfahrt oder Grundstücksverwaltungsgesellschaft zur Verwaltung und gewinnbringenden Vermietung eines Grundstücks, das den Partnern gemeinschaftlich gehört oder) und sich gegenseitig verpflichten den gemeinsamen Zweck durch bestimmte Beiträge (z.B. Geld oder Tätigkeiten) zu…

BGB § 2208 Beschränkung der Rechte des Testamentsvollstreckers

BGB § 2208 Beschränkung der Rechte des Testamentsvollstreckers

Hofstelle: Was ist das eigentlich?

Hofstelle: Was ist das eigentlich?

Menü