Kapitallebensversicherung: Geldanlage und Riksioversicherung in einem

  1. Startseite
  2. K
  3. Kapitallebensversicherung: Geldanlage und Riksioversicherung in einem

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Bei einer Kapitallebensversicherung wird eine Risikolebensversicherung mit einer Geldanlage kombiniert. Die Riskikolebensversicherung sichert den Todesfall ab und gleichzeit wird bei der Geldanlage gespart.

Die Kapitallebensversicherung ist rechtlich gesehen ein Vertrag unter Lebenden, dessen Rechtswirkungen beim Erlebens- oder Todesfall eintreten. Als Vertrag unter Lebenden fällt die Versicherung im Todesfall grundsätzlich nicht in den Nachlass. Die Versicherungssumme steht dem im Vertrag benannten Bezugsberechtigen (als Drittem neben Versicherung und Versicherungsnehmer) zu. Sie geht also am Nachlass vorbei (sog. Vertrag zugunsten Dritter auf den Todesfall). Nur wenn der Vertrag keinen Bezugsberechtigten nennt, fällt die Versicherungssumme in den Nachlass.

Für die Pflichtteilsberechnung wird der Rückkaufswert der Lebensversicherung am Tag des Ablebens angesetzt (siehe auch > Lebensversicherung (Pflichtteil)).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht aus Sicht der Finanzverwaltung

Unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Finanzverwaltung äußert in den Erbschaftsteuer-Richtlinien folgendermaßen zur persönlichen Steuerpflicht: Zu § 2 ErbStG § 2 Persönliche Steuerpflicht   (1) Die Steuerpflicht tritt ein     1.  in den Fällen des § 1 Abs. 1 Nr. 1 bis 3, wenn der Erblasser zur Zeit seines Todes, der…

Die „Witwen vom Starnberger See“

Druckansicht öffnen  [ 11.02.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die „Witwen vom Starnberger See“ sind sprichwörtlich geworden. Sie wurden 2008 von Horst Seehofer unter dessen erbschaftsteuerlichen Fittiche genommen. Seehofer bedachte sie Heiligabend 2008 – wie alle anderen Witwen und Witwer in deutschen Landen – mit einem großzügigen Weihnachtsgeschenk. Im Ergebnis können jetzt die Millionärsvillen…

Zur Überprüfung eins notariellen Testaments wegen Testierunfähigkeit des Erblassers

Druckansicht öffnen  [ 05.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby In einem vom OLG Düsseldorf entschiedenen Fall hatte sich der Notar zur Aufnahme des Testaments in das Krankenhaus begeben, in dem sich der Erblasser aufhielt. Im notariellen Testament setzte er eine Person, die nicht mit ihm verwandt war zu 1/2 als Erbin ein. Die gesetzlichen Erben…

Menü