Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer?

Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Mein Sohn lebt in Afrika. Wie ist das mit der Erbschaftsteuer?

Frage:

Mein Sohn arbeitet seit über zehn Jahren für eine Privatfirma in einem afrikanischen Staat. Wie ist das bei ihm mit der Erbschaftsteuer? Ist er  beschränkt steuerpflichtig mit der Folge, dass er einen Freibetrag von 2.000 Euro, statt 400.000 Euro nach jedem Elternteil hat?

Antwort:

Eine beschränkte Steuerpflicht würde zusätzlich voraussetzen, dass beide Elternteile sich ebenfalls über zehn Jahre im Ausland aufhalten. Somit stehen Ihrem Sohn nach jedem Elternteil 400.000 Euro als persönlicher Freibetrag für die Erbschaftbesteuerung zur Verfügung, das sich der Wohnsitz der Eltern ja im Inland befindet.

Tipp:

Auf die Neuregelung gemäß § 2 ErbStG möchte ich noch hinwiesen. Hiernach kann zur unbeschränkten Steuerpflicht optiert werden, wenn der Steuerpflichtige sich im Gebiet der EU / EWR befindet.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Lottogewinn fällt in Zugewinnausgleich

Lottogewinn fällt in Zugewinnausgleich. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Da der Zugewinnausgleich auch beim Erbfall geltend gemacht werden kann, ist diese Entscheidung auch für das Erbrecht von Interesse Lottogewinn fällt in Zugewinnausgleich Der u.a. für das Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat über die Rechtsfrage entschieden, ob ein von einem Ehegatten in dem Zeitraum…

Wie lautet das „Rheinland-Pfälzische(s) Landesgesetz über die Höfeordnung“?

„Rheinland-Pfälzische(s) Landesgesetz über die Höfeordnung“?. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Rheinland-Pfälzisches Landesgesetz über die Höfeordnung in der Fassung vom 18. April 1967 (GVBl. S. 138), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. September 2009 (GVBl. S. 333) Abschnitt I § 1 Zweck des Gesetzes Um die Erfolge der Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur zu sichern und um…

Ausländer erben eben ganz anders

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf alle Fragen rund ums ERBEN und VERERBEN.

Menü