Testamentsvollstreckung verhindert Zwangsversteigerung des Nachlassgrundstücks

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Testamentsvollstreckung verhindert Zwangsversteigerung des Nachlassgrundstücks

Testamentsvollstreckung verhindert Zwangsversteigerung des Nachlassgrundstücks. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Testamentsvollstreckung verhindert Zwangsversteigerung des Nachlassgrundstücks

Ein Erblasser hatte drei Söhne zu Erben eingesetzt. Er wollte, dass sein Haus nicht verkauft wird und einen der Söhne zum Testamentsvollstrecker bestimmt. Ein anderer Sohn hatte Schulden, so dass sein Miterbenanteil gepfändet wurde. Die Gläubiger wollten das Hausgrundstück zwangsversteigern lassen. Dass geht nicht, so lange das Nachlassgrundstück der Verwaltung des Testamentsvollstreckers unterliegt, wie der BGH jetzt feststellte:

Die Ernennung eines Testamentsvollstreckers schließt die Anordnung der Versteigerung eines Grundstücks zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft an einem der Testamentsvollstreckung unterliegenden Grundstück aus (BGH, Beschluss v. 14.5.2009 – V ZB 176/08).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kann Witwe Rücktritt vom Kaufvertrag des Erblassers bei Mängeln erklären?

Rücktritt vom Kaufvertrag des Erblassers. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Rücktritt vom Kaufvertrag des Erblassers Frage: Mein Mann ist gestorben. Er hat kein Testament hinterlassen und wurde von mir zu 1/2 und unseren beiden Kindern zu je 1/4 beerbt. Er hat noch kurz vor seinem Tod ein Auto gekauft. Das Auto hat aber seine Macken. Es…

Erbschaftsteuer: Wie werden der Nachlass und die Schulden vom Finanzamt bewertet

Druckansicht öffnen  [ 19.03.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Bis zum 31.Dezember 2008 wurden für die Erbschaft- und Schenkungsteuer von den Finanzämtern Steuerwerte ermittelt, die Grundlage für die Festsetzung der Steuer waren. Sie stimmten mit dem Verkehrswert nicht überein, sondern waren in der Regel deutlich niedriger. Seit dem 1.Januar 2009 wird für alle Vermögensarten…

Was ist ein „verbilligter Erbschein“?

Druckansicht öffnen  [ 29.05.2014 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Das war ein Erbschein, der nur dazu diente, ein Grundstück umschreiben zu lassen. Ein solcher verbilligter Erbschein konnte bis zum Inkraftreten des neuen Gerichts- und Notarskostengesetzes in 2013 beantragt werden, wenn es nur darum das Grundbuch berichtigen zu lassen. Diese Privilegierung hat der Gesetzgeber im…

Menü