Warum ist das Berliner Testament so beliebt?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Warum ist das Berliner Testament so beliebt?

Warum ist das Berliner Testament so beliebt? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Warum ist das Berliner Testament so beliebt?

  • Wegen seiner einfachen Errichtung. Einer der Ehegatten schreibt und unterschreibt das Testament und der andere unterschreibt auch.
  • Es kann ohne einen Notar jederzeit und überall kostenlos selber errichtet werden.
  • In einem Berliner Testament sind zwei Testamente enthalten, und zwar für den ersten und den zweiten Todesfall.
  • Jeder der Ehegatten weiß, was der andere auf seinen Tod testamentarisch verfügt hat.
  • Die Ehegatten können ihre Verfügungen von Todes wegen aufeinander abstimmen.
  • Keiner kann hinter dem Rücken des anderen, sein Testament abändern.
  • Man kann die gemeinsamen Kinder bindend als Schlusserben einsetzen und der überlebende Ehegatte kann das nach dem Tod des zuerst versterbenden Ehegatten nicht mehr abändern. Dies kann aber auch einmal ein Nachteil sein, wenn sich eines der Kinder negativ entwickelt.

Erbrechtskanzlei RUBY – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in ganz Deutschland,
z.B. in 79822 Titisee-Neustadt. Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteuer: Welcher Wert gilt für die Unternehmensbewertung?

Erbschaftsteuer: Welcher Wert gilt für die Unternehmensbewertung? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erbschaftsteuer: Welcher Wert gilt für die Unternehmensbewertung? Frage: Für das von meinem Vater ererbte Unternehmen liegen unterschiedliche Werte vor. Das Finanzamt hat nach dem vereinfachten Ertragswertverfahren einen Wert von 1 Mio. Euro ermittelt. Ein Gutachten der IHK geht anhand der Mulitplikatormethode (500.000 Euro…

Was tun bei einem gefälschten Testament?

Was tun bei einem gefälschten Testament? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was tun bei einem gefälschten Testament? Frage: Unser Onkel O hat alleine die Nichte N zur Erbin eingesetzt. Das ist einfach nicht vorstellbar, dass er das gemacht hat. Er hat immer gesagt, dass alle fünf Nichten und Neffen zu gleichen Teilen seine Erben werden….

Die Erbschaftsteuer bei Vor- und Nacherbschaft

Vor- und Nacherbfolge haben nicht nur im Zivilrecht oft unerwünschte Nebenwirkung. Sie bereiten in der Abwicklung, z.B. gegenüber dem Grundbuchamt, oft Probleme. Das ist hier aber nicht das Thema, sondern die erbschaftsteuerliche Behandlung. Zivilrecht Zivilrechtlich bedeutet Vorerbe, dass eine Person zwar Erbe eines bestimmten Erblassers wird, meistens aber mit dem Tode des Vorerben, die Vorerbschaft…

Menü