Was ist eigentlich eine „Grundschuld auf Vorrat“?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Was ist eigentlich eine „Grundschuld auf Vorrat“?

Grundschuld auf Vorrat. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Grundschuld auf Vorrat

Stellt man sich die Grundschuld als „Hülle“ um das Darlehen vor, wird auch ein praktischer Vorteil der Grundschuld deutlich. Die Grundschuld kann sozusagen „auf Vorrat“ bestellt werden. Oftmals ist es z.B. bei Beginn einer Baumaßnahme schwierig abzuschätzen, welche Gesamtkosten entstehen werden. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Grundschuldbetrag (also die Höhe der Pfandsicherheit) von Anfang an so zu wählen, dass dieser den maximal zu erwartenden Kreditstand abdeckt. Andernfalls entstehen durch Bestellung einer neuerlichen Grundschuld für den Erhöhungsbetrag vermeidbare Mehrkosten (Notar- und Grundbuchkosten sind degressiv gestaffelt, sinken also prozentual deutlich bei steigenden Gegenstandswerten).

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngeldschulden der Miterben sind auch Eigenschulden, für die die Miterben auch mit dem Eigenvermögen haften

Druckansicht öffnen  [ 10.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Frage: Wir sind Erben zweier Erblasser, denen je ein hälftiger Miteigentumsanteil an einer Eigentumswohnung zustand. Wir wurden im Jahr 2008 als Eigentümer im Grundbuch eingetragen. Die Wohnungseigentümergemeinschaft verlangt von uns im Gerichtsweg die Zahlung der Wohngeldrückstände aus den Jahresabrechnungen 2009 und 2010. Wir sind der Auffassung, dass in den…

Was ist eigentlich der „Voraus“?

Was ist eigentlich der „Voraus“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was ist eigentlich der „Voraus“? Der Voraus steht dem überlebenden Ehegatten am Nachlass des verstorbenen Ehegatten zu. Es handelt sich dabei um die Haushaltsgegenstände und Hochzeitsgeschenke. Der Voraus wird unabhängig vom Güterstand, in dem man verheiratet ist (mit oder ohne Ehevertrag) gewährt. Diese Gegenstände sollen…

Vortrag in Singen am 10. Juli: Todsünden im Erbrecht

Vortrag in Singen am 10. Juli: Todsünden im Erbrecht

Menü