Erbquote von Ehefrau oder Ehemann beim gesetzlichen Erbrecht

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erbquote von Ehefrau oder Ehemann beim gesetzlichen Erbrecht

Druckansicht öffnen 

[ 24.01.2014 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Wie hoch ist beim gesetzlichen Ehegattenerbrecht die Erbquote des Ehegatten?

Die Erbquote des Ehegatten beträgt grds. 1 / 4. Sie kann sich je nach Fallgestaltung bis zur Alleinerbschaft erhöhen. In der Rechtspraxis ist es meistens so, dass der überlebende Ehegatte nach dem Gesetz die Hälfte erbt und die Kinder die andere Hälfte zu gleichen Teilen.

Das hängt damit zusammen, dass die meisten Eheleute im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheiratet sind. In diesem Fall wird der Ehegattenerbteil von 1 / 4 wegen des Bestehens der Zugewinngemeinschaft pauschal um 1 / 4 auf 1 / 2 erhöht. Dies gilt aber nur im gesetzlichen Güterstand, nicht bei ehevertraglich vereinbarter Gütertrennung, Gütergemeinschaft oder fortgesetzter Gütergemeinschaft

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteuer: Wann ist der Erwerb von selbst genutzten Familienheimen steuerfrei?

Erwerb von selbst genutzten Familienheimen steuerfrei. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erwerb von selbst genutzten Familienheimen steuerfrei Die Oberfinanzdirektion hat am  04.07.2012 mit einer aktuellen Verwaltungsanweisung zur Frage Stellung genommen, wann ein Familienheim steuerfrei erworben werden kann. Vor allem zur Frage, wann eine Zuwendung vorliegt, „…die beim Erwerber unverzüglich zur Selbstnutzung zu eigenen Wohnzwecken bestimmt ist…”…

Chronik von Villingen-Schwenningen – Erbrechtskanzlei Schwarzwald

Druckansicht öffnen  [ 30.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Die Erbrechtskanzlei RUBY ist u.a. im Schwarzwald in Villingen-Schwenningen zu Hause. Wir veröffentlichen hier Daten aus der Geschichte Villingens und Schwenningens in chronologischer Folge. Die Geschichte ist untergliedert in die Geschichte Villingens, die Geschichte Schwenningens und seit 1972 in die gemeiname Geschichte der Doppelstadt Villingen-Schwenningen…

Nachlassverwaltung: Damit der Erbe nicht mit seinem eigenen Häuschen haftet

Nachlassverwaltung. Erklärt von Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Villingen-Schwenningen Die Nachlassverwaltung ist eine Pflegschaft zur Befriedigung der Nachlassgläubiger. Sie dient der Trennung des eigenen Vermögens des Erben vom Nachlass und bewirkt, dass die Haftung des Erben auf den Nachlass beschränkt wird. 1. Die Nachlassverwaltung (§ 1975 BGB) ist eine Form der Nachlasspflegschaft. Es handelt sich…

Menü