Schenkungspflichtteil = Pflichtteilsergänzungsanspruch

Schenkungspflichtteil auch als Erbe bekommen? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht

Kann ich Schenkungspflichtteil auch als Erbe bekommen?

Ja, das ist möglich. Was sie als Anspruch auf einen Schenkungspflichtteil bezeichnen, nennt man in der Sprache der Juristen einen Pflichtteilsergänzungsanspruch. Lebzeitige Schenkungen des Erblassers an Dritte werden fiktiv so behandelt als seien sie noch im Nachlass vorhanden. Aus diesem fiktiven Nachlass errechnen sich die Pflichtteilsergänzungsansprüche.

Ein Beispiel:

Der Witwer W setzt seine einzige Tochter T zu 3/4 und seine Lebensgefährtin L zu 1/4 als Miterben ein. Dem Freund F schenkte er im Jahr vor seinem Tod eine Wohnung im Wert von 600.000 Euro. Der Nachlasswert beträgt 1 Mio. Euro.

Die T hat als Pflichtteilsberechtigte eine Pflichtteilsquote von 1/2. Sie erbt aus dem Nachlass 3/4 von 1 Million, also 750.000 Euro. Das ist aber weniger als ihr Gesamtpflichtteil, der 1/2 des wirklichen  und des fiktiven ´Nachlasses(1.000.000 + 600.000 = 1.600.000), also 800.000 Euro ausmacht. Sie hat neben ihrem Erbe noch einen Pflichtteilsergänzungsanspruch von 50.000 Euro, der sich gegen die L richtet.

 

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung, bei der sie auf jeden Fall eine Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos erhalten. Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren