Kann ich während des Insolvenzverfahrens auf meinen Pflichtteil verzichten?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Kann ich während des Insolvenzverfahrens auf meinen Pflichtteil verzichten?

Kann ich während des Insolvenzverfahrens auf meinen Pflichtteil verzichten? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Frage:

Mein Schuldner steckt in der Insolvenz. Kann er ohne Zustimmung des Insolvenzverwalters auf seine zukünftigen Pflichtteilsansprüche am Nachlass seines reichen Vaters verzichten?

Antwort:

Ja, das kann er. In § 80 InsO ist geregelt, dass dem Insolvenzverwalter nur hinsichtlich des aktuellen Vermögens des Schuldners die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis zusteht. Der Pflichtteilsverzicht des Schuldners bezieht sich aber nicht auf vorhandenes, sondern auf zukünftiges, mögliches Vermögen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer kann bei Erbunwürdigkeit die Anfechtungsklage gegen den unwürdigen Erben erheben?

Anfechtungsklage gegen den unwürdigen Erben erheben Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht in Villingen-Schwenningen Jeder, dem der Wegfall des Erbunwürdigen, sei es auch nur bei dem Wegfall eines anderen, zustatten kommt. § 2341 BGB Anfechtungsberechtigte    Anfechtungsberechtigt ist jeder, dem der Wegfall des Erbunwürdigen, sei es auch nur bei dem Wegfall eines anderen,…

Wer ist nach dem deutschen BGB erbunwürdig?

Wer ist nach dem deutschen BGB erbunwürdig? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby § 2339 BGB Gründe für Erbunwürdigkeit    (1) Erbunwürdig ist:    1. wer den Erblasser vorsätzlich und widerrechtlich getötet oder zu töten versucht oder in einen Zustand versetzt hat, infolge dessen der Erblasser bis zu seinem Tode unfähig war, eine Verfügung von Todes…

Dreißigster: Die ersten 30 Tage nach dem Tod sind abgesichert

Dreißigster: Die ersten 30 Tage nach dem Tod sind abgesichert

Menü