Pflichtteilsrecht: Muss mir der Erbe Unterlagen vorlegen?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Pflichtteilsrecht: Muss mir der Erbe Unterlagen vorlegen?

Pflichtteilsrecht. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Pflichtteilsrecht

Frage:

Ich bin das sogenannte „schwarze Schaf“ in der Familie. Nur weil ich  mein eigenes Leben leben wollte, hat mich meine verwitwete Mutter enterbt und meine einzige Schwester zur Alleinerbin eingesetzt. Ich verlange den Pflichtteil und habe von Ihr Auskunft über den Nachlass und über die Schenkungen gefordert. Ich wollte auch Belege und Unterlagen hierzu, die sie mir aber nicht vorlegt. Sie sagt, ich müsste ihrem Nachlassverzeichnis glauben. Das kann doch nicht sein, oder?

Antwort:

Doch; dem Grundsatz nach hat Ihre Schwester recht. Sie haben zum Beispiel definitiv kein Recht zu verlangen, dass Ihnen die Bankauszüge der letzten zehn Jahre vorgelegt werden.

Nur ganz ausnahmsweise kann die Vorlage von Belegen verlangt werden, nämlich dann wenn es um die Bewertung von Nachlassgegenständen wie Unternehmen, Gesellschaftsbeteiligungen, Kunstgegenstände, Urheberrechte oder Schenkungen mit Gegenleistungen geht.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Könne zehn Waisenkinder erben, die laut Testament der Leiter des Waisenheims aussuchen soll?

Druckansicht öffnen  [ 10.03.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ja. Sie erben dann zwar nicht als Miterben, sondern als Vermächtnisnehmer, was im wirtschaftlichen Ergebnis aber egal ist. Das Bayerische Oberste Landesgericht hat in einem solchen Fall entschieden: Wegen der fehlenden Bestimmtheit der konkret bedachten Personen können die Waisenkinder zwar nicht als Erben eingesetzt sein….

Wer ist Steuerschuldner bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer?

Steuerschuldner bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Steuerschuldner bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer Bei Erwerben von Todes wegen sind Steuerschuldner: die Erben oder einzelnen Miterben, sowie Pflichtteilsberechtigte Vermächtnisnehmer und andere Personen, die aufgrund des Todes einer Person zu einem Vermögensvorteil gelangt sind. Bei Schenkungen unter Lebenden ist in der Regel der Beschenkte…

Bin ich als Verwaltungstestamentsvollstrecker befugt, über Nachlassgrundstücke zu verfügen?

Druckansicht öffnen  [ 07.11.2013 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Bin ich als Verwaltungstestamentsvollstrecker befugt, über Nachlassgrundstücke zu verfügen? Ja. Nach § 2205 S. 2 BGB ist der Testamentsvollstrecker grundsätzlich berechtigt, den Nachlass in Besitz zu nehmen und über Nachlassgegenstände zu verfügen. § 2205 BGB Verwaltung des Nachlasses, Verfügungsbefugnis    Der Testamentsvollstrecker hat den Nachlass zu verwalten….

Menü