Testament: Was bedeutet es, wenn jemand Text und Unterschrift durchgestrichen hat?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Testament: Was bedeutet es, wenn jemand Text und Unterschrift durchgestrichen hat?

Druckansicht öffnen 

[ 13.01.2015 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Es stellt sich natürlich die Frage, ob ein solches Testament noch wirksam ist. In einem Fall wurde ein Testamen fünf Jahre vor dem Tod des Erblassers von diesem geschrieben und unterschrieben. Nach seinem Tod fand man es mit diagonaler Linie durchgestrichen auf. Die Unterschrift war mehrmals mit Strichen durchkreuzt.

Wäre im Fall nicht sicher gewesen, wer das Testament durchgestrichen hat, wäre auch die Wirksamkeit des Testaments als Lösung in Frage gekommen. 

Im Gerichtsfall war es aber einfacher. Es war klar, dass der Erblasser selbst das Testament durchgestrichen hatte. So kam das Gericht zum Ergebnis: „Streicht ein Erblasser den Text seines Testaments und zusätzlich seine Unterschrift komplett durch, so ist davon auszugehen, dass er diese Verfügung widerrufen hat. Das widerrufene Testament kann jedoch zur Auslegung eines späteren, unvollständig gebliebenen Testaments herangezogen werden, wenn der Erblasser dieses Testament gemeinsam mit dem widerrufenen Testament in einem Umschlag verschlossen und aufbewahrt hat.“

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505


Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Was regelt das Gerichts- und Notarskostengesetz?

Was regelt das Gerichts- und Notarskostengesetz? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was regelt das Gerichts- und Notarskostengesetz? Das Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare trat am 1. August 2013 in Kraft und ersetzte die bisherige „Kostenordnung“ für Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Die für die Gerichte und die Notare geltenden Regelungen wurden deutlich…

Erbschaftsteuer in Baden-Württemberg

Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, informiert über die Erbschaftsteuer. 1. Die Freibeträge bei der Erbschaftsteuer Jeder, der etwas aus einer Erbschaft erwirbt, hat Freibeträge. Ein Erbe geht also bis zur Höhe des Freibetrags steuerfrei über. Diese Freibeträge richten sich nach dem Verhältnis vom Erwerber zum Erblasser. Erwerber ist der Erbe, Pflichtteilsberechtigte oder Vermächtnisnehmer. Erblasser ist der Verstorbene,…

Bewertung des Nachlasses und der Schulden für die Erbschhaftsteuer

Druckansicht öffnen  [ 19.03.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Bis zum 31.Dezember 2008 wurden für die Erbschaft- und Schenkungsteuer von den Finanzämtern Steuerwerte ermittelt, die Grundlage für die Festsetzung der Steuer waren. Sie stimmten mit dem Verkehrswert nicht überein, sondern waren in der Regel deutlich niedriger. Seit dem 1.Januar 2009 wird für alle…

Menü