Besteuerungsgegenstand (ErbSt)

  1. Startseite
  2. B
  3. Besteuerungsgegenstand (ErbSt)

Druckansicht öffnen 

[ 20.03.2010 ]

Gerhard Ruby - Portrait

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Gegenstand der Besteuerung mit der Erbschaft- und Schenkungsteuer ist der Vermögenszuwachs

  • durch den Erwerb von Todes wegen von einer natürlichen Personen
  • durch Erwerbe im Wege der Schenkung von einer natürlichen Person.
  • Das Vermögen von Familienstiftungen und -vereinen wird alle dreißig Jahre mit der sog. Erbersatzsteuer belastet werden.

 

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Zugriff des Sozialamts auf den Nachlass des Sozialleistungsempfängers

Zugriff des Sozialamts auf den Nachlass des Sozialleistungsempfängers. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Zugriff des Sozialamts auf den Nachlass des Sozialleistungsempfängers 1. Der Zugriff auf den Nachlass infolge Sozialleistungsbezugs des Erblassers, §§ 102 SGB XII, 35 SGB II Zunächst die kompliziert und umständlich formulierten Vorschriften, die sie biem Lesen gerne auch überspringen können: § 102 SGB…

Erbrecht auf den Punkt gebracht

Die große Südkurier Serie „Erben und Vererben“ ist am 13. März 2018 gestartet. „Wenn der Staat das Erbe regelt“ lautet Teil 1: „Erben und Vererben: Der Unvorbereitete“. Wertvoller Wegweiser Zur Südkurier-Serie ist ein wertvoller Ratgeber erschienen. Verfasser ist unser Seniorchef Gerhard Ruby. In diesem wertvollen Wegweiser durch das Erbrecht werden zahlreiche Fragen beantwortet. Wer soll…

Vorsorgevollmacht gilt auch für Bankkonto

  Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Banken lehnen oft Vorsorgevollmachten ab, wenn der Bevollmächtigte über Bankkonten des Vollmachtgebers verfügen will. Das ist falsch. Die Vorsorgevollmacht gilt auch für das Bankkonto. Das Landgericht Detmold hat klargestellt, dass auch eine private Vollmacht in Vermögensangelegenheite (also nicht vom Notar beglaubigt oder beurkundet) zur Verfügung über Bankkonten berechtigt….

Menü