Mein Vater ist tot und das Grundbuch ist jetzt falsch. Wie wird das berichtigt?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Mein Vater ist tot und das Grundbuch ist jetzt falsch. Wie wird das berichtigt?

Mein Vater ist tot und das Grundbuch ist jetzt falsch. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Mein Vater ist tot und das Grundbuch ist jetzt falsch. Wie wird das berichtigt?

Es hat eine Grundbuchberichtigung aufgrund Erbfolge zu erfolgen. Hierzu wird grundsätzlich ein Erbschein benötigt, den sie vom Nachlassgericht erhalten. Dem Grundbuchamt muss dann eine Ausfertigung des Erbscheins vorgelegt werden (ein bloß beglaubigte Abschrift genügt nicht). Erforderlich ist schließlich der Antrag auf Grundbuchberichtigung.

Liegt ein notarielles Testament oder Erbvertrag vor, kann die Erbfolge nachgewiesen werden

  • indem eine beglaubigte Kopie der Verfügung von Todes wegen und des Eröffnungsprotokolls dem Grundbuchamt vorgelegt wird
  • wenn die Erbfolge in der Verfügung von Todes wegen zweifelsfrei bestimmt ist.

Die Eintragung der Erben im Grundbuch ist in den ersten zwei Jahren nach dem Erbfall kostenlos.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Testierfähigkeit eines Alzheimer-Patienten

Druckansicht öffnen  [ 04.02.2015 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ein Mann litt schon seit zwei Jahren an Alzheimer, als er sein Testament verfasste. Zum Zeitpunkt der Testamentsabfassung war seine Urteilsfähigkeit „relevant beeinträchtigt“, wie das Oberlandesgericht München feststellte. Die Bayerischen Oberrichter sprachen dem Erblasser die Testierfähigkeit ab. Dass der Inhalt seiner Verfügung einfach war, änderte…

Was ist das „Zentrale Testamentsregister“?

Was ist das „Zentrale Testamentsregister“? Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Was ist das „Zentrale Testamentsregister“? Seit 1.1.2012 betreibt die Bundesnotarkammer das Zentrale Testamentsregister für Deutschland. Das Register dient dem Auffinden von amtlich verwahrten erbfolgerelevanten Urkunden, damit das Nachlassgericht im Sterbefall schnell und vor allem richtig entscheiden kann. Weitere Infos gibt es unter www.testamentsregister.de Erbrechtkanzlei Ruby…

Risikolebensversicherung: Was kostet sie?

Druckansicht öffnen  [ 28.04.2016 ] Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Das hängt neben der Versicherungssumme von Ihrem Alter, Gesundheitszustand und Beruf ab. So zahlen Raucher und körperlich arbeitende Menschen mehr. Bei einer Versicherungssumme von 200.000 Euro liegt der Jahresbeitrag zwischen 75 und 1100 Euro.  Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen –…

Menü