Spätestens alle fünf Jahre Testament überprüfen

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Spätestens alle fünf Jahre Testament überprüfen

Spätestens alle fünf Jahre Testament überprüfen. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby

Spätestens alle fünf Jahre Testament überprüfen

Was haben Testamente und Milch gemeinsam? Eine begrenzte Haltbarkeitsdauer. Oft werden Testamente errichtet, wenn ein Haus gebaut wurde oder Kinder kommen. Dann bleiben die Testamente oft Jahrzehnte liegen, ohne an veränderte Umstände angepasst zu werden. Wenn dann der Erblasser stirbt (was bei Männern heute mit rund 77 Jahren und bei Frauen mit rund 82 Jahren durchschnittlich der Fall ist) liegt eventuell ein Testament vor, dass überhaupt nicht mehr auf die inzwischen völlig veränderten Lebensumstände passt. Deshalb unser Tipp: Lassen Sie das Testament alle fünf Jahre von einem Fachanwalt für Erbrecht überprüfen.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1,5 Stunden in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Erbschaftsteuer für das Geld aus der Lebensversicherung?

  Lebenbsversicherung und Erbschaftsteuer Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Erhält z.B. die Ehefrau aus der Lebensversicherung ihres verstorbenen Mannes eine bestimmte Lebensversicherungssumme ausgezahlt, unterliegt diese der Erbschaftsteuer. § 3 Abs. 1 Nr 4 ErbStG bestimmt: Als Erwerb von Todes wegen gilt …4. jeder Vermögensvorteil, der auf Grund eines vom Erblasser geschlossenen Vertrages bei dessen Tod…

Denkschrift zum BGB-Erbrecht komplett

Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby   Die Denkschrift ist eine hervorragende Einführung in das Bürgerliche Gesetzbuch. Die Denkschrift begleitete den Gesetzesentwurf zum BGB auf dem Weg durch den Reichstag. Sie ist heute noch wichtig, da sie zusammenfest, warum der Gesetzgeber das BGB so und nicht anders regelte. Die Grundstruktur des BGB ist bis heute unverändert,…

Der Trick mit dem Ehegattenvoraus

Der Trick mit dem Ehegattenvoraus

Menü