Erlischt Vollmacht über Tod hinaus bei Testamentsvollstreckung?

  1. Startseite
  2. Tipps & Tricks
  3. Erlischt Vollmacht über Tod hinaus bei Testamentsvollstreckung?

Vollmacht über den Tod hinaus bei Testamentsvollstreckung. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht, Konstanz, Radolfzell, Rottweil, Vilingen-Schwenningen.

Frage:

Erlischt die Vollmacht über den Tod hinaus bei Testamentsvollstreckung?

Antwort:

Eine Vollmacht erlischt regelmäßig nicht automatisch durch den Tod des Vollmachtgebers; auch nicht bei Testamentsvollstreckung

Eine transmortale, also vor und über den Tod hinaus geltende Vollmacht, steht selbstständig neben der Testamentsvollstreckung. Sie gibt dem Vollmachtnehmer eine eigenständige, vom Erblasser abgeleitete Befugnis. Der Wille des Erblassers und Vollmachtgebers kann dahin gehen, die Wirkung der Vollmacht durch die Rechte des Testamentsvollstreckers einzuschränken, sobald dieser das Amt angenommen hat. Möglich ist aber auch, dass die Rechte des Testamentsvollstreckers durch die des Bevollmächtigten eingeschränkt sein sollen. Welche Fallkonstellation vorliegt, ist durch Auslegung zu ermitteln. Folglich ist eine präzise Gestaltung der transmortalen Vollmacht angezeigt.

Erbrechtkanzlei Ruby – Wir machen nur Erbrecht – Wir helfen Ihnen – Überall in Deutschland – Tel. 07721 / 9930505

Wichtig: Auch wenn sich auf unserer Homepage vieles für Sie einfach darstellen mag, fehlt auch dem intelligentesten Laien der Gesamtüberblick im Erbrecht. Oft werden schwierigste Punkte, die scheinbar im Vordergrund stehen, verstanden, grundlegende andere Probleme, die für den konkreten Fall wirklich entscheidend sind, aber gar nicht gesehen. Wir empfehlen Ihnen daher, unsere günstige Erstberatung von bis zu 1 Stunde in Anspruch zu nehmen. Die Erstberatung kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Sie kostet nur 190 Euro plus Mehrwertsteuer (eventuell noch Postgebührenpauschale, also im Ergebnis 226,10 oder 249,90 Euro). Sparen Sie nicht am falschen Ort. Oft müssen die Erben später viele Jahre prozessieren und Zigtausende an Anwalts- und Gerichtskosten zahlen, nur weil der Erblasser die geringen Erstberatungskosten sparen wollte. Übrigens: Bei einer Erstberatung durch uns erhalten Sie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Sachverständigengutachten aus Erbscheinsverfahren im Prozess verwertbar?

Sachverständigengutachten aus Erbscheinverfahren. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Frage: Eine Bekannte hat drei Testamente errichtet. Im ersten wurde ich nicht bedacht, im zweiten und dritten Testament sehr wohl. Ich habe im Erbscheinverfahren vorgebracht, dass ich Erbe sei. Die Gerichte kamen aber in drei Instanzen zur Überzeugung, dass die Erblasserin bei den letzten beiden Testamenten testierunfähig…

Ist das Ehegattentestament eine Steuerfalle ?

Ehegattentestament als Steuerfalle. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby Ehegattentestament als Steuerfalle Frage: Das gemeinschaftliche Ehegattentestament (auch Berliner Testament genannt) ist die von den meisten Eheleuten gewünschte Erbfolgeregelung. Kann aber das Ehegattentestament steuerliche Nachteile bringen? Antwort: In der Regel setzen sich zunächst die Ehegatten selbst zu alleinigen Erben ein.  Die gemeinsamen Kinder sollen dann am Schluss…

Mietverhältnis und Todesfall: Wie man es fortsetzt oder kündigt

Mietverhältnis und Todesfall. Erklärt von Rechtsanwalt Gerhard Ruby, Fachanwalt für Erbrecht  Mietverhältnis und Todesfall Der Ehegatte, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Hausstand führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein. Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht…

Menü